Für den stationären Handel, insbesondere den Einzelhandel, zählt der Ladenbau neben Warenrepräsentation und Warenplatzierung zu den wichtigsten Maßnahmen des psychostrategischen und psychotaktischen Handelsmarketings. Dementsprechend wichtig ist die Rolle des Ladenbaus für Unternehmen, um im Einzelhandel erfolgreich zu sein.

Um auch ein Design zu schaffen, das sowohl auf die Anforderungen des Unternehmens als auch die Bedürfnisse der KundInnen eingeht, empfiehlt sich die Zusammenarbeit mit einem professionellen Ladenbauer.

Individuelle Gestaltung stärkt die Marke

Besonders für KMU ist es essenziell, die eigene Marke bestmöglich zu positionieren und eine starke Identifikation zwischen KonsumentInnen und Unternehmen zu schaffen. Dabei hilft ein individueller und das Unternehmen optimal repräsentierender Ladenbau. Denn die Ausstattung sowie die Räumlichkeiten stehen stets im Bezug zur Zielgruppe und zu den angebotenen Produkten.

Mit Ladenbau-, Wand- und Regalsystemen von professionellen Herstellern kann sich ein Unternehmen eine individuelle Ladeneinrichtung schaffen, die durch Individualität und Flexibilität besticht und genau auf die Anforderungen des Unternehmens sowie die Bedürfnisse der Zielgruppe eingeht. Das Ziel ist, ein Wohlfühlambiente zu schaffen, das den Verkauf am Point of Sale fördert und das eigene Unternehmen perfekt in Szene setzt.

Nachhaltigkeit als erfolgreiches Konzept

Qualität, Kosteneffizienz und Nachhaltigkeit sind wichtige Punkte, die beim Ladenbau unbedingt berücksichtigt werden müssen. Ein erfolgreiches Ladenbaukonzept muss nicht nur die KundInnen begeistern, sondern auch bei Konstruktion, Logistik, Aufbau und den daraus resultierenden Kosten überzeugen.

Die Ausstattung ist dabei vielseitig gefordert. Sie muss sowohl Qualität, als auch Innovation und Effizienz bieten, um langfristig und nachhaltig das Unternehmen positiv zu repräsentieren. Deshalb empfiehlt es sich hier besonders, auf professionelle Partner zu setzen, die sich auf branchenspezifischen Ladenbau spezialisiert haben.  

Ladeneinrichtung, die anspricht

Um das Interesse von KundInnen am Point of Sale zu wecken, ist es ausschlaggebend, dass die Positionierung von Waren, Shop in Shop-Systemen und die Beleuchtung professionell nach den Erkenntnissen aus der Marktforschung ausgerichtet sind.

Entsprechend muss die Ladeneinrichtung gestaltet und mit verkaufsfördernden Akzenten, wie beispielsweise ansprechend platzierten Displays, kombiniert werden. Entscheidend ist, Emotionen und Begehrlichkeiten zu schaffen, die dann zu Impulskäufen führen und die KonsumentInnen an das Unternehmen binden.

Onlineshop trifft stationären Handel

Heutzutage kann der Ladenbau nicht mehr ohne eine intelligente Online-Anbindung existieren. Die Entwicklung geht verstärkt in Richtung innovativer Konzepte, die den stationären mit dem Online-Handel kombinieren. Dabei gilt es, die Synergien von Online- und Offlineshopping zu nutzen und so einen echten Mehrwert für KundInnen zu schaffen.

Online-Applikationen können dafür sorgen, dass sich KonsumentInnen mit einer Marke besser identifizieren, und helfen zudem dabei, KundInnenbindung zu gewährleisten.

Registrierkasse und bargeldloses Zahlen

In einem professionellen Ladenbaukonzept müssen auch die gesetzlichen Anforderungen sowie die kundInnenorientierten Bezahlmöglichkeiten mitbedacht werden. Das betrifft zum einen die seit 1.1. 2016 für alle Unternehmen in Österreich vorgeschriebene Registrierkasse und zum anderen das bei KonsumentInnen immer beliebtere bargeldlose Bezahlen.

Hier müssen sich gerade Unternehmen im Handel überlegen, wie sie diesen Anforderungen bestmöglich gerecht werden können. Mögliche Varianten für bargeldloses Bezahlen reichen von in die Registrierkassen integrierte Systeme über verschiedene Terminallösungen bis hin zu Applikationen für Smartphone und Tablet.