Was bedeutet ein stetiger Anstieg der Betriebsübernahmen im Gegensatz zu Neugründungen für Sie?

Uns freut, dass es eine attraktive Alternative zur Gründung eines Unternehmens geworden ist. Wir bemühen uns, die Voraussetzungen zum Wunsch einer Unternehmensgründung oder -übernahme so barrierefrei und attraktiv wie möglich zu gestalten. Wenn das klappt, ist es ein schönes Erfolgserlebnis.

Wann stellt sich die Frage welche Form der Selbstständigkeit gewählt wird für einen Jungunternehmer typischerweise?

Ob gegründet oder übernommen wird, kommt auf die Gründungsmotivation der jeweiligen Person an. Der Großteil der Jungunternehmer trägt eine Idee mit sich herum, die er gedanklich ausbaut und verwirklichen möchte. Dann gibt es aber auch Menschen, deren Motiv es ist: „Ich möchte mein eigener Chef sein“, wissen aber noch nicht genau womit. Es fehlt die zündende Idee.

Wenn das der Fall ist, ist eine Übernahme oder ein Start-Up im Franchise-Bereich eine gute Alternative. In beiden Fällen kann ich auf ein bewährtes Konzept setzen und brauche nicht die Intitialidee. Und natürlich kommt es auch auf die Branche an.

Als angehender Friseur oder Gastronom ist eine Übernahme auch deshalb interessant, weil meist auf ein ausgestattetes Objekt mit den entsprechenden Genehmigungen zurückgegriffen werden kann. Die Verwirklichung eigener Ideen im Rahmen des bestehenden Unternehmens ist ja trotzdem möglich.

Hat eine dieser beiden Formen des Unternehmertums klare Vorteile gegenüber der anderen?

Beide Varianten haben Vor- und Nachteile und am besten ist es, diese mit Hilfe von Experten einander gegenüberzustellen. Während bei einer Übernahme auf bestehende Strukturen und womöglich sogar einen Kundenstock zurückgegriffen und somit sofort mit dem Wirtschaften begonnen werden kann, ist man bei einer Unternehmensgründung komplett frei im Gestalten ebendieser Strukturen. Dafür fließt am Beginn kein Geld, das Unternehmen muss erst einmal zum Laufen gebracht werden.

Auch was das benötigte Startkapital betrifft, gibt es keine pauschal zutreffende Aussage, was günstiger ist. Wer sich als Neugründer beispielsweise einen Maschinenpark anschaffen muss, steht vor einer großen finanzielle Herausforderung. Demgegenüber ist es bei einer Übernahme vielleicht möglich einen Pachtvertrag oder eine Leibrente zu vereinbaren und somit die Anschaffungskosten am Beginn zu reduzieren. In solchen Fällen muss man anhand der Zahlen vorgehen und ein zu übernehmendes Unternehmen mit dem Businessplan, der für den Fall der Neugründung gilt, vergleichen. Am besten mit einem Berater, der auf Übergaben spezialisiert ist.

Haben Sie abschließend einen Tipp für angehende Jungunternehmer?

Ganz gleich ob neue Unternehmensgründung oder Übernahme: Wichtig ist die Planung vorweg, um auf einer guten strategischen Basis starten zu können. Die Chance, dass das Unternehmen erfolgreich ist, steigt damit enorm.