In der Gastronomie wird guter Service hochgeschrieben. Nicht nur Gäste sollen vom Servicegedanken profitieren, sondern auch die Gastronomen selbst. Nämlich dann, wenn es um den Service von Handelspartner geht. Immerhin gilt es, das Gastgewerbe mit Waren zu versorgen und deren Bestellung, Lieferung, Qualitätsprüfung, Abrechnung und Co. ist Vertrauenssache – im gegenseitigen Interesse versteht sich.

Gastronomen wünschen sich von ihren Handelspartnern vor allem Professionalität, Beratung, hohe Serviceorientierung und natürlich Topqualität. Es liegt also auf der Hand, dass die Wahl des richtigen Handelspartners essenziell für das eigene Gastgewerbe ist.

Auf wichtige Dinge konzentrieren

Viele Gastronomiebetriebe entscheiden sich bewusst für ganzheitliche Großpartnerschaften. Das heißt, dass nicht nur die Bestellung und Lieferung von Waren im Zentrum der Kooperation steht, sondern auch weitere Leistungen. Dazu können beispielweise Ausstattungen für besondere Events, die Installierung oder Finanzierung von Schankanlagen, Gläserverleih oder auch Dekoration zählen.

Das hat unter anderem den Vorteil, dass sich Gastronomen voll auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren können und speziellere Aufgaben an ihren Handelspartner übergeben. Umso wichtiger ist seitens der Großhandelsbetriebe, dass ihr Angebot klar auf die Bedürfnisse der jeweiligen Gastronomen zugeschnitten ist.

Zeitersparnis mit großen Partnern

Viele Köche verderben angeblich den Brei. Wer als Gastronom viele Handelsbetriebe hat, verdirbt sich damit natürlich nicht die eigene Küche, ist aber mit anderen Herausforderungen und Schwierigkeiten konfrontiert. So müssen etwa viele Bestellungen und verschiedene Rechnungen koordiniert werden, wohingegen bei Großpartnerschaften Einkäufe und Abrechnungen gemeinsam getätigt werden können.

Das hat den angenehmen Nebeneffekt, dass sich Gastronomen so Zeit ersparen und im besten Fall alles von einem Handelspartner bekommen – ob Lebensmittel, Getränke oder spezielle Ausstattungen.