Warum ist die Reifensicherheit so wichtig?

Die Fahrzeuge werden zwar immer intelligenter, aber die Reifen sind nach wie vor die einzige Verbindung zur Straße und allein deswegen erklärt sich die Wichtigkeit der Reifen. Jede Witterung bringt spezielle Anforderungen mit sich, Sommer- und Winterreifen müssen dementsprechend darauf reagieren. Dabei sind Grip, Bremsweg, Kurven- und Aquaplaningverhalten wichtig.

Leider Gottes wird der Reifen gerne einfach nur als rundes, schwarzes Ding gesehen. In Wirklichkeit ist der Reifen aber ein hochtechnologisches Produkt, in dem viel Entwicklung drinnen steckt. Reifen bringen die ganzen Wunderwaffen der Fahrzeugindustrie auf den Boden, um eben die Sicherheit gewährleisten zu können.

Was macht einen guten Reifen aus?

Natürlich in erster Linie der Grip. Ein guter Sommerreifen hat auf trockener Straße einen sehr guten Grip und gleichzeitig bei starken Regengüssen ein ausgezeichnetes Aquaplaning-Verhalten. Auch der Bremsweg ist in diesem Zusammenhang ganz wichtig. Winterreifen haben hingegen eine weichere Gummimischung, sodass der Reifen auch an kalten Tagen den richtigen Grip hat.

Im Endeffekt muss der Reifen das umsetzen, was das Fahrzeug kann und was der Lenker vom Fahrzeug möchte. Die Aufgabe des Reifens ist es, das Lenkverhalten des Menschen auf die Straße zu bringen. Es kommt natürlich auch auf Sekundäres, wie Laufruhe, Laufleistung und auf den Fahrkomfort an, aber in erster Linie geht es immer um die Sicherheit!

Wie erkennt ein Laie beim Neukauf den richtigen Reifen?

Als Laie ist das ganz schwierig. Den größten Gefallen, den man sich machen kann, ist, dass man zum Reifenspezialisten geht und sich dort beraten lässt. Denn der hat aufgrund seiner Ausbildung und durch die jahrelange Erfahrung mit Endverbrauchern, die Möglichkeit detailliert nachzufragen, wo der Reifen gebraucht wird und wie viel gefahren wird. Schließlich geht es darum, das perfekte Produkt auf das Fahrzeug zu montieren, um dann die Sicherheit gewährleisten zu können. An oberster Stelle steht daher die persönliche Beratung, da sich jedes Fahrzeug anders verhalten kann.

Wie kann man möglichst reifenschonend fahren?

Ganz wichtig ist der richtige Luftdruck, der beim Reifenwechseln vom Spezialisten immer geprüft wird. Es zahlt sich aber aus, diesen immer wieder selbst zu kontrollieren. Neue Fahrzeuge sind außerdem mit einem Reifendruck-Kontrollsystem ausgestattet, das über den Board-Computer Veränderungen des Reifendrucks anzeigt. Wichtig ist auch, dass die Reifen gewuchtet sind und dass man die Spur kontrollieren lässt.

Beim Fahren selbst sollten Schlaglöcher ebenso vermieden werden wie scharfe Randsteine. Man sollte außerdem beim Parken vorsichtig sein, nicht zu hastig in die Kurven fahren und darüber hinaus nicht zu grob beschleunigen – denn das verstärkt natürlich alles den Abrieb des Reifens. Wenn man Reifen gut betreut, dann sind sie ein sehr dankbares Produkt.

Welche Tipps haben Sie hinsichtlich der richtigen Reifenpflege?

Die Reifenpflege besteht in erster Linie daraus, dass man mehrmals im Jahr eine Sichtkontrolle macht. Außerdem gibt es noch Sprays zum Einlassen der Reifen. Für das, was an Technologie im Reifen steckt, ist er eigentlich ganz pflegeleicht. Zusätzlich von Bedeutung ist die Reifenlagerung. Am besten macht das der Reifenspezialist, da dieser eigene Depots dafür hat. Wenn man die Reifen zu Hause in der Garage oder im Keller lagert, sollte man darauf achten, dass es nicht zu feucht ist und die Reifen fettfrei entweder am Felgenbaum oder übereinander gestapelt gelagert werden.