Wer sich privat ein neues Auto kaufen oder leasen möchte, geht zum Autohändler seines Vertrauens. Zumeist sind das nahegelegene Autohäuser, die einerseits eine kompetente Beratung und andererseits ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis anbieten. Muss das Auto zum Service oder sind Reparaturen fällig, erwartet man sich logischerweise eine sichere und schnelle Werkstattarbeit.

Für BusinesskundInnen, die ihre Firmenwagen ebenso im Autohaus kaufen und warten lassen müssen, gilt das gleiche Prinzip: bestmögliche Beratung bei Fahrzeugkauf oder Leasingvarianten sowie qualitativ hochwertige Serviceleistungen. Doch Firmenkunden haben darüber hinausgehende Anforderungen und Erwartungen, denen Autohäuser mit individuell zugeschnittenen Angeboten nachkommen.

Sicherheit, Fahrkomfort und Repräsentation

Je nach Branche, Aufgaben- und Tätigkeitsbereichen sowie individuellen unternehmerischen Bedürfnissen, sind die Ansprüche an Firmenwagen von Betrieb zu Betrieb unterschiedlich. So sind neben klassischen Kriterien wie Fahr- und Sitzkomfort oder Leistung auch Aspekte wie Stauraum sowie MitarbeiterInnenposition und Repräsentation von Bedeutung. Moderne, sichere und technisch hochwertig ausgestattete Dienstwagenmodelle sind hingegen immer gefragt.

Damit der Firmenwagen auch wirtschaftlich gesehen in das Unternehmen passt, müssen sich Firmen im Vorfeld über ihre eigenen Grundansprüche im Klaren sein. Bei einer guten Beratung im Autohaus können sowohl technische Eckdaten als auch etwaige Nutzungsdetails besprochen werden. Durch einschlägiges Fachwissen können Autohändler gerade im Business-Bereich punkten. Mit welchem Modell man den Ansprüchen von FirmenkundInnen am besten nachkommt, ist daher nicht zuletzt auch eine Frage von jahrelanger Erfahrung.

Preis-Leistungs-Verhältnis für die Firmenflotte

Ob Kleinwagen, Kombi, SUV oder Luxus-Variante – die Bandbreite an Auswahlmöglichkeiten für Firmenwägen ist groß. Kleinere Modelle überzeugen oftmals mit niedrigem Verbrauch. Bei größeren, repräsentativeren und luxuriöseren Dienstwägen sind jene Modelle, die über ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis verfügen, beliebt. SUV-Modelle punkten vor allem mit Premium-Qualität und hohem Fahrkomfort.

Autohändler wissen in jeder Kategorie über die besten Modelle Bescheid. Für die Auswahl des richtigen Firmenwagens zählt dabei logischerweise das Nutzungsverhalten und schließlich auch, wieviel an finanziellen Ressourcen zur Verfügung steht. Autohäuser bieten spezielle Beratungen über Anschaffungskosten sowie dementsprechende Finanzierungsmöglichkeiten an. Dies ist nicht nur für große KundInnen interessant, die über ein eigenes Fuhrparkmanagement verfügen, sondern gerade auch für kleinere und mittlere Unternehmen.


Werkstattleistung und Privatnutzung

Neben den Anschaffungskosten müssen laufende Kosten inkludiert werden. Dazu zählen beispielsweise Instandhaltung, Service, Wartung, Reifenwechsel oder etwaige Reparaturen. Diese werden gerne in jenen Autohäusern durchgeführt, in denen auch das Auto angeschafft wurde. Viele Autohändler bieten in Kooperation mit den Autoherstellern spezielle Servicepakete an. Transparenz, persönliche Betreuung, zeitnahe Verrichtung der Leistungen sowie Verbindlichkeit sind dabei wichtige Qualitätskriterien.

Für das tägliche Geschäft von FirmenkundInnen ist dabei vor allem der Zeitfaktor entscheidend. Schließlich sollen die Werkstattzeiten möglichst gering gehalten werden, um nicht wertvolle Arbeitszeit verstreichen zu lassen. Nahe am Firmensitz angesiedelte Autohäuser können daher klarerweise mit kurzen Wegstrecken punkten. Darüber hinaus werden flexible Firmenwagenlösungen hinsichtlich der Verwendung immer gefragter.

So können immer mehr ArbeitnehmerInnen ihr Dienstauto auch privat nutzen – eine Option, die oftmals als Gehaltsausgleich dient. Die Miteinbeziehungen der MitarbeiterInnen in die Auswahl des am besten geeigneten Firmenwagens wird daher auch in Zukunft an Bedeutung gewinnen.