Der Grundgedanke von Leasing ist simpel und vielleicht gerade deswegen so effektiv. Anstatt ein Objekt zu erwerben, besteht die Möglichkeit dieses für eine bestimmte Laufzeit zu leasen. Mit „mieten“ oder „pachten“ aus dem Englischen übersetzt, wird bereits die Bedeutung von „Leasing“ klar. Nicht das Eigentum steht im Vordergrund, sondern die Nutzung oder der Gebrauch eines bestimmten Objektes.

Dieses „Objekt“ kann beispielsweise eine Produktionsanlage, eine Maschine, oder eben – wie am bekanntesten – ein Auto sein. Das Kfz-Leasing ist dabei nicht nur für Privatpersonen interessant, sondern gerade auch für viele Unternehmen.

Alternativen: Mieten statt kaufen

Die Leasing-Angebote und auch der Leasing-Markt entwickeln sich kontinuierlich weiter. Leasing-Gesellschaften müssen ihre Services an aktuelle wirtschaftliche Gegebenheiten anpassen und zeitgleich mit neuen, innovativen und wettbewerbsfähigen Leasing-Angeboten auf dem Markt punkten. Das Prinzip von Leasing bleibt dabei das gleiche – mieten statt kaufen oder anders formuliert auch investieren, ohne unbedingt Kredite aufzunehmen.

Seinen absoluten Ursprung fand das Leasing wohl schon vor 5000 Jahren, als im alten Babylonien Ländereien an Bauern verliehen wurden. Die jüngere Geschichte des modernen Leasings beginnt aber erst im 19. Jahrhundert, als Unternehmen in den USA mittels Leasing versuchten, ihren eigenen Absatz zu erhöhen. Nach und nach wurde das Leasing-Prinzip zunehmend bekannter und gewann an Aufmerksamkeit bis schließlich Mitte des 20. Jahrhunderts erste professionelle Leasing-Gesellschaften entstanden.

Erfolgsgeschichte: Made in USA

Bis zur Möglichkeit der Leasing-Nutzung in seiner heutigen Form bedurfte es aber noch Jahrzehnte gesetzlicher beziehungsweise steuerlicher Anpassungen. Außerdem musste sich Leasing erst in den Köpfen der Unternehmer festsetzen, da in vielen Ländern der Eigentumsgedanke noch stark im Vordergrund war. Nach und nach gründeten sich nicht nur in den USA, wo die Erfolgsgeschichte des Leasings seinen Anfangspunkt nimmt, sondern auch in (West-)Europa Leasing-Gesellschaften.

So auch in Deutschland und Österreich, wo seit den 1960er Jahren kontinuierlich am Ausbau von Leasing gearbeitet wird. Heute sind in Europa Großbritannien, Deutschland und Frankreich die Top-3-Leasing-Märkte. International gesehen sind nach wie vor allerdings die USA Weltmarktführer.

Digitalisierung: Neue Impulse

Seit den Anfängen des Leasings, in denen Leasing hauptsächlich Herstellerleasing bedeutet hat, hat sich in diesem Sektor einiges getan. Heute ist Leasing (gesamt-)wirtschaftlich gesehen kaum noch wegzudenken. Nicht zuletzt ergeben sich für Firmen etwa durch das Kfz-Leasing steuerliche Vorteile, die je nach Gesetzeslage im jeweiligen nationalen Steuerrecht festgelegt sind.

Obwohl die Leasing-Branche beständig wächst, ergeben sich gerade durch die Digitalisierung Herausforderungen, auf die die Leasing-Gesellschaften reagieren müssen.

So erfährt das Leasing von immateriellen Wirtschaftsgütern wie Softwares, Lizenzen oder Markenrechte immer größere Aufmerksamkeit. Nichtsdestotrotz ist das Kfz-Leasing die zentrale Sparte des Leasing-Sektors.

Hier versucht die Branche mit maßgenschneiderten Paketen, hoher Service-Orientierung, Komplettangeboten und Vernetzungstechnologien auch für die Zukunft neue Impulse zu setzen.