Auch in Zeiten von transkontinentaler Kommunikation ist ein persönliches Gespräch am besten. Aus diesem Grund sind Dienstreisen nach wie vor eine unerlässliche Notwendigkeit in vielen Branchen. Dabei zählt, so schnell wie möglich von einem Ort zum anderen zu kommen. Die essentielle Ruhe vor einem Meeting bleibt dabei oftmals auf der Strecke.

Mut zur Pause

Um für ausreichend Erholung vor einem Geschäftstermin sorgen zu können, gilt es auf Reisen bewusst Pausen zu machen. Konkret heißt das, keine Nachrichten und E-Mails abzurufen und gegebenenfalls einen Medienfilter im Sinne einer automatischen Abwesenheitsnotiz einzubauen. Man sollte sich außerdem bewusst sein, dass man nicht an zwei Orten gleichzeitig sein kann. Am Weg zu einem entfernteren geschäftlichen Treffen sind Probleme am heimischen Arbeitsplatz nicht mehr zur Gänze zu bewältigen. Wenn doch etwas erledigt werden will, sollte man sich auf bequeme Tätigkeiten beschränken.

Up in the air

Bei Geschäftsreisen im Flugzeug sind zusätzliche Reisebegleiterscheinungen zu beachten. Aufgrund der möglichen kühleren Temperaturen sollte man ein wärmendes Kleidungsstück bei sich tragen. Außerdem darf nicht auf eine regelmäßige Flüssigkeitszufuhr vergessen werden. Aufgrund der geringen Luftfeuchtigkeit sollte man mindestens ein Glas Wasser pro Stunde konsumieren. Kohlensäurehaltige und alkoholische Getränke sind hierbei tabu.

Wenn sich bei Start und Landung Druckausgleichsprobleme in den Ohren durch Kaugummi kauen, Bonbon lutschen, Nase zuhalten oder Schlucken nicht mehr bewähren, kann auch zu einem Nasenspray gegriffen werden.

Economy-Class-Syndrom

Da sich auf Geschäftsreisen langes Sitzen in beengten Verhältnissen mitunter zu einem gesundheitlichen Problem entwickeln kann, ist Bewegung unterwegs unerlässlich. Vom sogenannten Economy-Class-Syndrom spricht man nämlich in Bezug auf eine sich entwickelnde Venenthrombose. Begünstigt wird diese durch einen sitzbedingten Blutstau in den Venen und einer zu geringen Trinkmenge oder dem Konsum von entwässernden Flüssigkeiten, etwa Kaffee oder Alkohol.

Präventiv gilt es demnach, auch im Flugzeug und im Bus auf regelmäßige Bewegung und viel Flüssigkeit zu achten. Venengymnastik zur Vermeidung eines Blutstaus kann zusätzlich angewendet werden.

Für einen erholsamen Schlaf

Die grundlegendste Entspannung findet sich immer noch in einem erholsamen Schlaf. Aber Transportmittel sind nicht zum Träumen gemacht. Um dennoch fit anzukommen und den Prozess des Einschlafens nicht unnötig hinauszuzögern, können hierbei zusätzliche Hilfen angewendet werden. Schlafmasken, Gehörschutz, aber auch typische Zubettgeh-Rituale gehören zur Grundausstattung einer jeden Geschäftsreise.

Sollten Schlafprobleme auftreten, kann man zu pflanzlichen Beruhigungsmitteln wie etwa Baldrian, Hopfen, Melisse oder Passionsblume in Form von Dragees oder Tropfen greifen. Ein Geheimtipp ist außerdem die Benutzung von Antihistaminika – Medikamente, die eigentlich zur Behandlung von Allergien verwendet werden.