Noch vor ein paar Jahren hat man vor allem von Event-Marketing gesprochen. Viele Ausbildungsprogramme führen das nach wie vor im Titel. Sie sprechen lieber von Live-Marketing. Warum und wie unterscheiden sich die beiden?

Das hat zwei gute Gründe. Erstens ging es um Unterscheidung – aufgrund des Erfolges von Event-Marketing, war auf einmal alles ein Event – sogar das Verspeisen einer Wurstsemmel auf der Parkbank war plötzlich ein Event. Zum anderen bringt „Live“ einen ganz wichtigen Aspekt zum Ausdruck: Nämlich, dass wir Erlebnisse in Echtzeit schaffen – unmittelbar, authentisch – gleichsam Garant für das richtige Erleben sind.

Wie unterscheidet sich Live-Marketing von klassischer Werbung und PR? Es werden ja ähnliche Kommunikationskanäle verwendet.

Für mich persönlich ist es die spannendste, aufregendste, abwechslungsreichste, emotionalste Kommunikationsdisziplin, die es gibt. Event-Marketing ist das einzige Werkzeug im Kommunikationsmix, mit dem man alle fünf Sinne gleichzeitig ansprechen kann und das eben auch noch „live“. Genau darin liegt die unvergleichliche Stärke.

Welchen Mehrwert hat es für die KundInnen von Live-Marketing-Agenturen?

Der Mehrwert ist, Menschen persönlich und direkt mit allen Sinnen ansprechen zu können. Ein Instrument, mit dem Botschaften nicht nur im Kopf, sondern auch im Herzen platziert werden können.

Für die erfolgreiche Kommunikation von Produkt-, Marken- und Unternehmensbotschaften an die Zielgruppe braucht es ein entsprechendes Beziehungsmanagement. Was ist damit gemeint und wie hebt sich Live-Marketing hier von anderen Marketing-Strategien ab?

Ich denke, dass die Wichtigkeit einer Ausrichtung auf KundInnen bzw. die Gestaltung von KundInnenbeziehungsprozessen unstrittig ist. Der einzigartige Vorzug von Live-Marketing in diesem Zusammenhang ist sicherlich das hohe emotionale Involvement, das für ein erfolgreiches Beziehungsmarketing ganz essenziell ist.

Gibt es so etwas wie eine Checkliste für erfolgreiches Live-Marketing bzw. erfolgreiche Live-Marketing-Events?

Checklisten gibt es unzählige. Einmal abgesehen von den vielen fachlichen Punkten, die beachtet und abgearbeitet werden müssen, geht es um immer das zentrale Thema, Menschen zu begeistern und Erlebnisse zu schaffen.

Was ist das wichtigste für einen gelungenen Event? Welche Rolle spielen Aufmachung, Präsentation, Location und Catering?

Jedes Detail ist wichtig. Es geht immer um die perfekte Komposition, das bestmögliche Zusammenführen der einzelnen Bausteine – ähnlich einem Haubenkoch, der aus unterschiedlichen Zutaten ein tolles Gericht zaubern kann.

Welcher Aspekt der Organisation wird oftmals vernachlässigt oder übersehen?

Ich glaube,  dass sehr oft nur “Schönwettervarianten“ präsentiert und konzipiert werden. Extrem wichtig ist aber auch, konsequent etwaige Probleme und Herausforderungen zu analysieren und zu durchdenken, um dann einen Plan B zu haben.

Wie bereitet man sich auf unvorhersehbare Dinge vor? Schlechtwetter zum Beispiel?

Aufgabe einer professionellen Agentur ist es immer auch, Schwachstellen und Risiken zu identifizieren, Alternativen aufzuzeigen und mit dem Kunden zu besprechen.

Was sind die aktuellen oder nächsten Trends von Live-Marketing? Smart Data, Content, Virtual & Augmented Reality?

Ich bin überzeugt, dass die Einbindung von Innovationen und neue Technologien immer schon zum Zauber von Event- bzw. Live-Marketing beigetragen haben. Das digitale Zeitalter, in dem wir leben, bringt diesbezüglich zahllose Möglichkeiten und schafft Raum für ein synergetisches Miteinander.

Die „hohe“ Kunst ist, diese Technologien stimmig zu integrieren und einen Mehrwert für die Besucher und Gäste zu schaffen. Am Ende des Tages ist Event Content.