Sie sind originell, zielgruppenorientiert, klar im Design und haben Wiedererkennungswert. Verpackungen dienen als Werbe- und Kommunikationsmittel zwischen Produkten und KundInnen. Warum wir zu welchem Produkt greifen, entscheiden aber nicht nur allein die inneren Werte.

Auch das äußere Erscheinungsbild trägt maßgeblich dazu bei, KundInnen zum Kauf zu animieren. Neben dem Produkt selbst, der dahinterliegenden Werbung sowie dem Preis und dem Ort des Verkaufes, trägt auch die Verpackung zur Kaufentscheidung bei. Verpackungsmarketing ist daher ein ausgeklügelter und zentraler Teil, wenn es darum geht, ein Produkt bestmöglich zu vermarkten.

Dementsprechend intensiv müssen sich Unternehmen mit dem richtigen Drumherum, also einem ansprechenden Verpackungsdesign sowie einem geeigneten Verpackungsmaterial, auseinandersetzen.

Kommunikation zwischen Produzent und Konsument

Papier, Wellpappe, Glas, Kunststoff oder Metall sind die gängigsten Verpackungsmaterialien. Je nach Produkt, das verpackt werden soll, kann es mehr oder eben weniger geeignete Materialien geben. So werden Produkte des täglichen Bedarfs anders verpackt als etwa Hygieneartikel oder Putzmittel. Immerhin geht es darum, das Produkt so zu schützen, dass es den Transportweg unbeschadet übersteht und schließlich unversehrt beim Konsumenten ankommt.

Neben dem Schutz vor äußeren Einflüssen haben Verpackungen den angenehmen Nebeneffekt einer Kommunikationsmöglichkeit. Konsumenten können so je nach Produkt über Nährwerte, Haltbarkeit sowie Zutaten oder Inhaltsstoffe informiert werden. Hersteller wiederum versuchen die Verpackung logischerweise so zu gestalten, dass es die Vorzüge ihres Produktes – auch in Abgrenzung zu anderen vergleichbaren Waren – sichtbar macht.  

Die Verpackung ist sozusagen das Kommunikationsmittel zwischen Hersteller und Kunden. Damit dieses Bindeglied auch tatsächlich ihren Zweck am Point of Sale erfüllt, braucht es eine Reihe von ExpertInnen, die sich auf Verpackungsmarketing spezialisiert haben.

Verpackung als Marketinginstrument

Bis Unternehmen die richtige Verpackung für ihr Produkt gefunden haben, sind verschiedene Akteure beteiligt. So überlegen die Hersteller zunächst, welche Anforderung sie selbst an die Verpackung stellen. Anschließend kommen die Bereiche Design, Vertrieb, Werbung und Kommunikation ins Spiel. Nicht zu vergessen sind auch all jene, die sich reflexiv und in der Forschung mit der Verpackung auseinandersetzen.

Firmen, die sich auf Verpackungsmarketing in seinen unterschiedlichen Facetten spezialisieren, können dem Produzenten das notwendige Know-how liefern, um Produkte richtig in Szene zu setzen. Dazu zählen nicht nur die Verpackung selbst, sondern auch die Positionierung und die zielgruppenorientierte Präsentation der Ware.

Dies geschieht im Handel etwa durch Aufsteller oder Displays. Diese sollen die KundInnen einerseits auf das Produkt aufmerksam machen, und andererseits dazu motivieren, zuzugreifen. Für Impulsartikel, die vielleicht nicht unbedingt am Einkaufszettel stehen, ist Verpackung und Präsentation so ein wichtiges Marketinginstrument.

Individuelle Verpackungslösungen

Wer als Unternehmen auf der Suche nach der perfekten Verpackungslösung ist, profitiert von individuellen und ganzheitlichen Lösungen. Während einheitliche Verpackungskonzepte zu Branding-Zwecken gerade im Bereich der internationalen Märkte durchaus sinnvoll sind, verlieren reine Standardisierungslösungen an Bedeutung.

Flexibilität und Expertise was Material, hochwertigen Druck und Positionierung betrifft, sind allerdings unabhängig von Produkten und Entwicklungen immer gefragt. So unterschiedlich Verpackungen gestaltet sein können – ohne sie wäre die Warenversorgung heute wohl kaum mehr vorstellbar. Klarerweise unterliegt die kreative und markenorientierte Gestaltung der Verpackung immer wieder verschiedenen Trends.

Neben dem ästhetischen Handmade-Chic oder Retro-Verpackungen finden sich auch urbanes, modernes und minimalistisches Design in den Regalen und im Online-Handel wieder. Ein Trend, der seit längerem sowohl Produzenten als auch Verpackungsmacher beschäftigt, und außerdem auch von Konsumentenseite verstärkt gefordert wird, sind umweltschonende Verpackungen.

Nachhaltigkeit, die nicht nur auf Produkte, sondern auch auf die Verpackungen zutrifft, erlebt einen regelrechten Boom, der nicht zuletzt auch eine Frage des Lebensstils ist.