Am Beginn des 18. Jahrhunderts sorgte die Erfindung der Dampfmaschine dafür, dass die Produktion nicht mehr von der Muskelkraft von Mensch und Tier abhängig war. Dies führte zu einer ungemeinen Steigerung der Effizienz in der Produktion von Waren. Nun scheint es so, als ob die industrielle Fertigung wieder an einem ähnlichen Punkt angekommen sei.

Optimierung durch Digitalisierung

Gerade in Bereichen, in denen die Automatisierung eine große Rolle spielt, steht die Digitalisierung im Mittelpunkt. Denn in einem Zeitalter, in dem alles digital und jeder online ist, müssen auch Maschinen diesem Beispiel folgen. Digitale Infrastruktur und Vernetzung, industrielle Bildverarbeitung, sowie industrielle Umstellung auf Cloud-Methoden sind nur einige Schlagwörter aus diesem Feld.

Durch Vernetzung und Datenaustausch können Maschinen und industrielle Prozesse effizienter gestaltet werden. Intelligente Maschinen sind dabei in der Lage große Mengen von Daten zu sammeln und auszuwerten. Sie nutzen Big Data für ihre Zwecke, lernen Sekunde für Sekunde dazu und kommunizieren eng mit anderen Maschinen. Produktionsstätten bekommen analytische Fähigkeiten und übermitteln Informationen, auf die Servicemitarbeiter direkt reagieren können.

Somit kommt es nicht nur zu einer Vernetzung von Maschinen untereinander, sondern auch zwischen Mensch und Maschine. Ganz klar ist dabei, dass erfolgreiche Automatisierung und Optimierung in Zukunft ohne eine tiefgreifende Digitalisierung in den Unternehmen nicht möglich sein wird.