2013 bereichern gleich drei neue Kulturinstitutionen die Stadt: Die Kunstkammer im Kunsthistorischen Museum erstrahlt in neuem Glanz, der neue Konzertsaal der Wiener Sängerknaben im Augarten lädt regelmäßig zu Aufführungen ein, und das Stadtpalais Liechtenstein bietet Kunst des Biedermeiers und Klassizismus.

Die Kunstkammer im Kunsthistorischen Museum ist 2013 nach zehn Jahren wieder für die Öffentlichkeit zugänglich. Die Sammlung wurde komplett renoviert und zählt zu den bedeutendsten Kunstkammern der Welt. Ihren Ursprung hat sie in den habsburgischen Schatzund Wunderkammern des späten Mittelalters.

Die Wiener Sängerknaben haben ab 2013 mit dem Musikzentrum Augarten einen neuen Aufführungsort für ihre Kinderopern und Konzerte. Neben einem mit modernster Technik ausgestatteten Konzertsaal für den weltweit bekannten Knabenchor entsteht hier ein Musik- und Theaterzentrum für Kinder und Jugendliche. Architektonisch ist das neue Gebäude ein Ensemble aus historischer und neuer Bausubstanz, im Vordergrund stehen das alte Gesindehaus und das barocke Ensemble der Augartenmauer.

Das aufwändig restaurierte Stadtpalais Liechtenstein in der Wiener Innenstadt eröffnet im Frühjahr 2013 und zeigt Kunstwerke des Biedermeiers und Klassizismus – allerdings nur für Gruppen gegen Voranmeldung.

Das Palais gilt als erstes bedeutendes Bauwerk des Hochbarock in Wien mit Stuckdecken, üppigem Neo-Rokoko-Interieur und Original-Möblierung. Mit diesen neuen Stätten erweitert Wien sein herausragendes Kultur- und Musikangebot, das in der Stadt in einem dichten Nebeneinander unterschiedlichster Stilrichtungen und Epochen existiert. 2013 feiert das Wiener Konzerthaus mit einer starbesetzten Saison sein 100-jähriges Bestehen, während das noch junge Donauinselfest – das größte Gratis-Open-Air Europas – seinen 30.

Geburtstag mit einer bunten Mischung aus Rock- und Popkonzerten zelebriert. Wien ist eben auch Welthauptstadt der Musik. Das beweisen die 15.000 Konzerte aller Genres, die hier jährlich stattfinden. Den Auftakt in das Jahr 2013 macht der glamouröse Silvesterball „Le Grand Bal“ in der Hofburg. Auch die Albertina feiert 2013, nämlich ihr zehnjähriges Bestehen.

Doch was wären Wiens Opernhäuser, Museen und Konzertsäle ohne die einzigartige Genusskultur der Stadt. Die Wiener Küche ist weltbekannt, es gibt sie in der ganzen Bandbreite vom typischen Wiener Beisl wie dem Ubl bis zum Gourmetrestaurant wie dem Steirereck, das auf Platz 11 der “World’s 50 Best” rangiert und 2012 mit dem Slow Food UK Award ausgezeichnet wurde. Neben der Wiener Küche bietet die Stadt eine hochwertige Gastronomieszene für jeden Geschmack.

Eine enorme Dichte an Lokalen ist auch rund um die Wiener Märkte zu finden. Die perfekte Verbindung von Kunst und Genuss bieten zahlreiche Wiener Museen: Im Naturhistorischen oder Kunsthistorischen Museum, in der Albertina oder im Belvedere schlendern Besucher zuerst durch die Ausstellung und genießen dann ein edles Dinner.

Das Wiener Kaffeehaus ist eine Oase der Gemütlichkeit für Jung und Alt. Traditionen sind hier direkt neben modernem Lifestyle zu finden. Altwiener Kaffeehäuser wie das Hawelka, Demel, Landtmann, Sperl oder Museum sind ebenso beliebt wie die modernen, stylischen Vertreter – zum Beispiel Café Leopold, Drechsler oder Palmenhaus. Auch der Wiener Wein hat nicht nur eine lange Tradition, sondern nebenbei ein junges, urbanes Gesicht – mit neuen Kellerbauten, modernen Weinbars und hippen Heurigen.

In Wien ist auch Einkaufen ein Genuss. Beim Shoppen lässt sich hier Einzigartiges entdecken. In der Wiener Innenstadt und auf der Einkaufsmeile Mariahilfer Straße sind die großen internationalen Marken zu finden, dazwischen blüht das Wiener Handwerk. Von günstig bis exklusiv ist in Wien die ganze Bandbreite vertreten.

Shopping-Vergnügen bietet ab 2013 auch das „Goldene Quartier“, die neue Luxusmeile auf der Tuchlauben mit Flagshipstores von Louis Vuitton, Prada, Miu Miu und Emporio Armani.

 

Infos: www.wien.info