Flexibel, jung und modern agieren diese Unternehmen, gleichzeitig aber liefern sie Meisterqualität in ihren Produkten. Wir wissen aber auch um die Hürden im täglichen Arbeitsalltag: hoher bürokratischer Aufwand, große arbeitsrechtliche Vorgaben und Belastungen aus Steuern und Abgaben.

Was uns als UnternehmerInnen natürlich aktuell am meisten betrifft, sind Themen wie etwa die Einführung flexibler Arbeitszeiten, eine Senkung der Lohnnebenkosten oder ein Kahlschlag in der Bürokratie. Hier ist die Regierung gefordert, unternehmensfreundlich zu agieren, um den Standort und seine Betriebe zu stärken. Denn nichts hilft unseren kleinen und mittleren Unternehmen mehr, als Entlastungen im steuerlichen Bereich und die Möglichkeit, flexibler agieren zu können!

Gleichzeitig müssen wir unsere Hausaufgaben machen, was die Digitalisierung betrifft und die Herausforderungen meistern, die damit verbunden sind. Anders als in Großbetrieben, in denen sich ganze Abteilungen mit dieser Thematik befassen, sind KMU hier ganz anders gefordert. KMU von morgen werden dann erfolgreich sein, wenn sie die Digitalisierung heute als Chance begreifen!