Die richtigen Entscheidungen am richtigen Ort und zur richtigen Zeit treffen – was nach einer sehr allgemeinen Lebensweisheit klingt, macht auch im Kontext von Unternehmenswachstum durchaus Sinn. Immerhin ist Wachstum für die meisten KMU essenziell, etwa um am Markt zu bestehen oder um Arbeitsplätze abzusichern und zu schaffen.

Wann und wie Unternehmen am besten wachsen, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dabei geht es nicht um planlos festgelegte Zahlen, sondern vielmehr um einen nachhaltigen, strukturierten und durchdachten Prozess.

Ziele: Kompetenzen und Ressourcen

In welchen Unternehmensbereichen Wachstum wann erfolgreich ist, entscheidet nicht nur das Unternehmen selbst, sondern natürlich auch der Markt. Wer es als Unternehmen schafft, nicht nur eigene Wachstumsziele zu definieren, sondern auch auf die aktuellen wirtschaftlichen Entwicklungen einzugehen, kann dies für sich positiv nutzen. Ein wachstumsförderliches Klima innerhalb eines Unternehmens erfüllt dabei ebenso seine Zwecke.

So können nicht nur interne infrastrukturelle Ressourcen und organisatorische Kompetenzen entwickelt, sondern auch MitarbeiterInnen in den Wachstumsprozess mit eingebunden werden. Identifikation mit den Zielen, Step-by-Step-Weiterentwicklung sowie solide Finanzierungsstrategien können dabei ebenso zu einem nachhaltigen Wachstum beitragen.

Strategie: Chancen und Risiken

Die Digitalisierung bietet vielen Unternehmen auch im Bereich Wachstum Chancen. Ob Produktivität, Kommunikation oder Interaktion, mit der umsichtigen Eingliederung digitaler Technologien können Unternehmen Wachstum schaffen. Voraussetzung dafür ist natürlich entsprechendes Wissen, weswegen auch die Integration qualifizierter Arbeitskräfte ein Teil des Wachstumsprozesses ist – das gilt ganz generell auch für andere Unternehmensbereiche.

Wo und wann Wachstum also gelingen kann, dafür kann man sich auch Expertise von außen holen. Darauf spezialisierte Consultingunternehmen schauen sich dabei die verschiedenen Unternehmensbereiche sowie die damit verbunden Chancen und Risiken an.