Wasser, Hefe, Hopfen und Malz – mehr braucht es nicht für ein gutes Bier und eine spektakuläre Bandbreite an unterschiedlichsten Geschmacksnoten. Dass dabei nur natürliche Rohstoffe verwendet werden, ist für Österreichs Brauereien und Hausbrauereien selbstverständlich. Diese produzierten im Vorjahr mehr als 1000 unterschiedliche Biere und insgesamt rund neun Millionen Hektoliter, was etwa 1,8 Milliarden Krügerl und zahllosen Schlucken vollen Geschmacks entspricht.

Aus Tradition innovativ

Die österreichischen Brauereien sind dabei seit jeher innovativ. Das begann schon 1841, als Anton Dreher den Sommer für immer verändern sollte. Der Schwechater Braumeister entwickelte ein Bier, dass man auch in der heißesten Zeit des Jahres lagern und genießen konnte – das „Märzenbier“.

Vor der Erfindung dieses untergärigen Lagerbieres saßen Bierliebhaber zwischen Mai und September auf dem Trockenen. Das Märzenbier sollte sich bald schon größter Beliebtheit erfreuen und eroberte von Schwechat aus die ganze Welt.

Diese hohe Innovationsbereitschaft ist auch einer der Gründe dafür, warum Bier das Lieblingsgetränk der Österreicher ist und umgekehrt Österreich eine der höchsten Brauereidichten der Welt aufweist.

Das Hopfengold aus der Alpenrepublik wird aber nicht wegen seiner Geschmacksvielflat geschätzt, auch das Know-how hinter dieser ist international begehrt: Österreichs Brauereien widmen sich nicht nur in ambitionierten Pilotprojekten dem Thema Nachhaltigkeit, sondern haben diese zu einem fixen Bestandteil ihrer Unternehmenskultur gemacht.

Das richtige Bier zum richtigen Anlass

Nicht nur das Wissen um die Feinheiten der Bierherstellung werden hierzulande großgeschrieben. Auch jenes um seinen effektvollen Einsatz. Bei über 1000 unterschiedlichen Bieren ist es nicht immer ganz einfach, das passende Bier zu finden. Ein frisches Pils oder Märzen mag zwar zum Schnitzel die perfekte Begleitung sein.

Zum Braten passt dann aber vielleicht besser ein dunkles Bock. Mit dem Biersommelier unterstützt die österreichische Brauwirtschaft seit mehr als zehn Jahren ein weltweit einzigartiges Ausbildungsprogramm.

Ein Biersommelier verfügt nicht nur über theoretisches Wissen, sondern auch über praktische Erfahrung, um als kompetenter Reiseführer Gäste und Gastronome in der schier endlosen Welt des Bieres begleiten zu können. Hohe Kunst und größte Herausforderung zugleich ist es, die perfekte Harmonie von Essen und Bier sicherzustellen.

Mit einem heimischen Bier liegt man zwar nie falsch, mit der kompetenten Beratung eines Biersommeliers aber noch richtiger. Mit der steigenden Anzahl an Biersommerliers ist sichergestellt, dass das Bierland Österreich in eine hopfige Zukunft blicken kann.