Während der Autofahrer in der engen Gasse im Stau stecken bleibt und schnell, laut und wortreich auf die Hitze, den Verkehr und die Mutter seines Vorfahrers zu schimpfen beginnt, findet die Lenkerin eines kleinen Motorrollers in leidenschaftlichem Rot (Rosso Passione!), schwungvoll die Autos umkurvend, ihren Weg zum einzigen Parkplatz vor dem kleinen Straßencafé an der Ecke.

Die junge Frau im luftigen Sommerkleid mit großer Sonnenbrille auf der Nase und ihre Mitfahrerin, ähnlich gekleidet, steigen beschwingt ab, der Autofahrer schimpft derweil noch immer, und beide Frauen setzen sich lachend an einen kleinen Tisch mit rotweißkarierter Tischdecke. Cappuccino! Espresso! Der Kellner eilt herbei: Buongiorno! Eine schwarzes Cabrio stoppt quietschend vor dem Café: zwei junge Männer an Bord.

Ciao Bella! Ciao Bello! Es wird geschaut, gelächelt, geliebt. Hinter dem Cabrio stauen sich indessen noch mehr Autos. An den Lenkrädern der Fahrzeuge wartende Hände werden ungeduldig in die Höhe gerissen, um damit trillernd zu pfeifen oder sie zu Fäusten zu ballen. Ein wildes Hupkonzert in allen Tönen setzt ein.

Es ruft unzählige Köpfe an Fenster und auf Balkone. Sie beäugen das Geschehen auf der Straße und nicht wenige mischen sich lautstark ein. Derweil läuft der Flirt zwischen Cabriosi und den beiden Kaffee trinkenden Frauen auf Hochtouren. Amore! Die vier scheinen unbeeindruckt von dem, was um sie herum geschieht. La dolce vita – das süße Leben! Wir schreiben das Jahr 1963 und sind mitten in Italien, oder nicht?

Italien ist überall

Die geschilderte Szene passt ebenso ins Mailand von heute. Oder nach Wien, Paris und New York. Denn auch dort hat das italienische Lebensgefühl La dolce vita längst Einzug gehalten. Mit ihm erobert auch italienisches Design die Welt: Mode-Luxusmarken „Made in Italy“ setzen Maßstäbe und diktieren Trends.

Auffallend: Italienisches Modedesign zeigt Kurven. Italienische Kleidung sitzt wie angegossen, edles Tuch und zu jeder Mode-Saison aufs Neue gewagte Schnitte betonen seit jeher die Körperlinien ihrer Trägerinnen und ja, auch die ihrer Träger.

Kurvig kommen auch Möbel und Mobile „Made in Italy“ daher, ganz gleich, ob auf vier oder zwei Rädern. Ganz gleich, ob Luxusschlitten oder Volksmobile. Bestes Beispiel: die „Wespe auf Rädern“. Sie rollt seit über 70 Jahren durch Italien und die Welt.

Sie verkörpert dabei mehr als jeder Ferrari, Lamborghini oder Maserati den italienischen Lebensstil La dolce vita, der für Lebensfreude und Leidenschaft steht und von italienischen Designern in eleganten Geraden und sexy Schwüngen ausgedrückt wird, einfach so, wie sie das Leben zeichnet.

Warum wir Italiens La dolce vita lieben? Weil es sich echt anfühlt. Und weil es nicht viel braucht, um damit glücklich zu sein. Es lebe das süße Leben – Viva la dolce vita!