Der Verkehr auf dem Weg zum Flughafen ist immer ein Ärgernis, besonders, wenn man ohnehin bereits in Zeitnot ist. Für die Anfahrt mit dem eigenen Auto ist daher besser, mehr Zeit einzuplanen, es kommt ja auch noch die Suche nach einem Parkplatz zu nicht unerheblichem Preisen am Flughafen hinzu.

Öffentliche Zubringer

Weniger störanfällig scheint da die Hinfahrt im öffentlichen Verkehr zu sein. Oft bietet der regionale Bahn- oder Busverkehr in größeren Intervallen Direktverbindungen zum Flughafen an. Meist sind diese Verkehrsmittel mit vorherigem Umsteigen aus Bus, U-Bahn oder Straßenbahn verbunden, was jedoch wiederum einen einzuplanenden Zeitpuffer voraussetzt.

Etwas kostenintensiver, aber dafür sicherer sind extra von Flughäfen angebotene Shuttles. In modernen Mehrsitzbussen oder kurzen Zügen werden Flugreisende in meist deutlich kürzeren  zeitlichen Abständen von zentralen Haltestellen direkt zum Flughafen gebracht.

Persönliche Zubringer

Komplett individualisiert wird dieser Vorgang durch Flughafentransportservices. Per Email, Telefon oder Kontaktformular kann ein Airportshuttle mit Chauffeur bestellt werden und mit der Flugnummer des geplanten Fluges erfolgt dann die Abholung 24 Stunden rund um die Uhr direkt von der Haustür zum Flughafen. Gepäckstücke können umstandslos transportiert werden und bezahlt wird einfach bargeldlos mit EC- oder Kreditkarte. Selbst Rollstuhlfahrer können so problemlos, zuverlässig und zügig bundesweit zum Flughafen befördert werden.

Erweiterte Transportservices

Sollen Geschäftspartner, Mitarbeiter und Gäste professionell vom Büro oder Konferenzraum direkt zum Flughafen gebracht bzw. vom Flughafen abgeholt und verlässlich zum Ziel bzw. Geschäftstermin gebracht werden, stehen exklusive Airport-Transfer-Services zur Verfügung. Mithilfe der Angabe des voraussichtlichen Ankunftstermins und der Flugnummer checkt der Dienstleister je nach Servicespektrum sogar Flugverspätungen oder Verkehrsstörungen, schützt durch Festpreissysteme vor unliebsamen Überraschungen und übergibt am Airport zusätzlich noch an einen Servicemitarbeiter des Flughafens, der den Passagier durch eine separate Sicherheitskontrolle und – falls erforderlich – auch durch eine Passkontrolle begleitet. Vorausgesetzt, der Reisende führt lediglich Handgepäck bei sich, ist dies der zuverlässigste und zeitsparendste Weg für einen Fluggeschäftsreisenden.

Über Nacht am Flughafen

Wird die Geschäftsreise früh genug gebucht, kann der eigene PKW oder Dienstwagen auch auf einem etwas weiter vom Flughafen entfernten Stellplatz geparkt und der Shuttle zum Terminal genutzt werden. Zahlreiche Unternehmen bieten diese bewachten oder regelmäßig kontrollierten Parkplätze an und vereinbaren bei rechtzeitiger Reservierung auch erschwingliche Preise.

Konnte nur noch ein sehr früher oder sehr später Hin- bzw. Rückflug gebucht werden, gibt es auch noch eine andere Alternative: Das sogenannte „Park, sleep and fly“ spart nicht nur Stress, sondern auch Geld. Hotels direkt am Flughafen oder etwas weiter entfernt bieten oft Pakete aus Übernachtung, Parkplatz und gegebenenfalls Shuttle an.

Check-in & Co.

Einmal auf dem Flughafengelände angekommen, verliert man häufig die meiste Zeit. Je größer die Metropole, desto weitläufiger und unübersichtlicher der Flughafen. Hier ist man gut beraten, sich vor Antritt der Reise per Internet einen Überblick zu verschaffen. Möglich ist dies inzwischen mit verschiedenen Anbietern von Street Views. Viele Flughäfen bieten aber auch auf ihren Webseiten einen virtuellen Rundgang an. So kann man sich in Ruhe vorab orientieren und findet ganz entspannt das richtige Gate.

Da auf Geschäftsreisen in der Regel Handgepäck ausreicht, ist es auch ratsam, bereits per Mausklick am Computer einzuchecken und den Sitzplatz im Flieger zu reservieren. Für einen reibungslosen Ablauf der Sicherheitskontrollen ist es hilfreich, die Auswahl der Warteschlange genau zu überprüfen. Touristen und Urlauber sind leicht zu erkennen und brauchen in der Regel umständlich lange, um ihr Handgepäck kontrollieren zu lassen. Auch kann mit der Auswahl der eigenen Kleidung der schnelle Security-Check vorbereitet werden.

Hilfreich ist es zudem, so oft es geht mit derselben Airline zu fliegen. So erreichen Sie schneller den Vielflieger-Status und die damit verbundenen Annehmlichkeiten wie zum Beispiel der Vorrang am Gepäckband oder die Extra-Line bei Check-In oder Boarding.