Hannes Schwarz
Leiter des Flugausschusses Österreichischer Reisebüroverband

Welche Aspekte sollte man bei der Planung einer Geschäftsreise grundsätzlich beachten?

Eine knappe und prägnante Reiserichtlinie ist das A und O. Das größte Problem ist oft das Fehlen einer solchen. Wenn die Richtlinie für Geschäftsreisen, gut durchdacht ist, steht einer erfolgreichen Planung der Reise nicht mehr viel im Weg.

Was hält so eine Reiserichtlinie eigentlich fest?

Zum Beispiel, dass man für Flüge unter acht Stunden Dauer das günstigst mögliche Ticket verwenden muss. Nicht aber das billigste! Denn wenn vom Kunden bekannt ist, dass er im Vorfeld häufig umbucht, macht es keinen Sinn, das billigste Ticket zu nehmen, welches dann nicht umbuchbar ist. Ein etwas teureres Ticket kommt dann trotzdem günstiger, weil es umbuchbar bleibt. Diese Dinge sollte man vorher wissen und berücksichtigen.

Ist es möglich, die Planung einer Geschäftsreise hinsichtlich der Kosten zu optimieren?

Je früher man eine Geschäftsreise planen und buchen kann, desto günstiger wird sie. Dem gegenüber steht aber die Statistik, die besagt, dass 60 Prozent der Geschäftsreisen innerhalb einer Woche vor Abflug gebucht werden. Da steckt ein immenses Einsparungspotential drin. Nicht nur die Tickets sind für Frühbucher billiger, auch die Auswahlmöglichkeiten steigen stark. Kurzfristige Buchungen, nur wenige Tage vor Abflug, sollte man unbedingt vermeiden.

Sie sprechen primär von Flugreisen. Auf welche Verkehrsmittel sollte man bei Geschäftsreisen setzen?

Innerhalb Österreichs ist das am häufigsten benutzte Verkehrsmittel für Geschäftsreisen ganz klar das Auto. Der Grund dafür liegt im mangelhaften Ausbau des Schienennetzes in Österreich. Außer der gut ausgebauten Westbahnstrecke von Wien bis Innsbruck kann die Bahn mit dem Auto hierzulande nicht konkurrieren. Für Strecken außerhalb Österreichs hat die Flugzeit eindeutig die Nase vorne. Der Preis eines günstigen Flugtickets und einer Bahnkarte ist fast ident, daher verliert die Bahn auf langen Strecken zunehmend gegen das Flugzeug.

Stichwort Sicherheit. Wie steht es darum auf Geschäftsreisen?

Die große Frage ist immer, was in Krisensituationen passiert. Egal, ob Syrien, Ägypten oder andere Krisengebiete, es ist für mich als Unternehmer auch wichtig zu wissen, wo meine Mitarbeiter gerade unterwegs sind und ob sie schnellstens heimgeholt werden müssen oder nicht. Bei Internetbuchungen ist das sogenannte Traveller Tracking nicht möglich, bei Buchungen über Reisebüros jedoch schon.

Welche Trends lassen sich beim Travel Management beobachten, oder anders formuliert: Wo geht die Reise hin?

Der Trend geht eindeutig hin zu Eintagesflügen und zu internen Meetings gleich am Flughafen. Die Fahrt vom Flughafen in ein Hotel oder in die Stadtmitte dauert meist lange und kostet natürlich Geld. Ein Meeting am Flughafen ist da deutlich günstiger, kann aufgrund des nicht notwendigen Transfers früher beginnen und später enden und danach steigen alle wieder in ihre Flieger und es geht heimwärts. In Zeiten zunehmenden Kostendrucks ein wichtiger Faktor.