„Mobilitätsdienstleister stehen mit neuen innovativen Services in den Startlöchern. Denn das Interesse an Online-Dienstleistungen und zukunftsorientierten Lösungen, um Kundengruppen mit einem veränderten Mobilitätsbedarf zu erreichen, steigt stetig“, so Alexander Nekolar, Vizepräsident des VÖL. „Digitale Anwendungen können bei der Verwaltung eines Fuhrparks enorm viel Zeit einsparen und die Effizienz steigern.“

Effiziente Fuhrparkverwaltung bedeutet mehr Zeit für die eigenen Kunden.

Der Einsatz von digitalen Tools kann helfen, die Effizienz der Dienstwagenfahrer zu steigern. Routineaufgaben, wie Wartungs- und Schadenabwicklung oder die Führerscheinkontrolle kosten wertvolle Zeit. Durch die Verwendung von Apps entfallen zeitaufwendige Abstimmungsschleifen zwischen Dienstwagennutzern und Fuhrparkleiter.

Fahrer haben jederzeit und von überall aus Zugriff auf relevante Informationen rund ums Firmenauto, wie abgeschlossene Serviceleistungen. Interne Verwaltungskosten werden so reduziert und Prozessabläufe verschlankt. Das hat einen großen Einfluss auf die Gesamtkosten für ein Auto.

Mobile Anwendungen müssen für den Fahrer unmittelbare Vorteile bieten. So stellen unter anderem die Integration einer Parkplatz- sowie Servicepartner- und Tankstellen-Suche einen klaren Mehrwert dar. Der Mitarbeiter wird entlastet und kann sich so dem einzig Wichtigen widmen, seinen Kunden.   

Geht es um die Auswahl des  neuen Dienstwagens, schätzen Arbeitnehmer einen online verfügbaren Fahrzeug-Konfigurator. Das gewünschte Auto kann ganz einfach von zu Hause aus entsprechend der voreingestellten Fahrzeug-Policy konfiguriert und zur Genehmigung an den Fuhrparkleiter gesendet werden.  

Digitalisierung unterstützt bei Optimierung der Gesamtkosten.

Die reinen Fahrzeugkosten machen nur einen Teil der Total Cost of Ownership (TCO) aus – die restlichen Ausgaben fallen für die Nutzung und die Instandhaltung des Autos an. Essenziell daher: Neben den Anschaffungskosten die Betriebs- und Prozesskosten zu optimieren. Zwischen Fahrzeugauswahl und der Rückgabe oder dem Tausch des Autos, können durch die Digitalisierung viele Prozesse verbessert werden.

Online-Tools sind daher auch für den Fuhrparkmanager ein wichtiges Instrument im beruflichen Alltag. Tagesaktuelle Daten über die gesamte Flotte hinweg sind ausschlaggebend, um auf etwaige ungünstige Kostenentwicklungen zum Beispiel bei Treibstoffverbrauch oder Teile- und Reifenverschleiß rasch reagieren zu können. Denn was hilft die attraktivste Fuhrparkmanagement-Rate, wenn das Fahrverhalten von Firmenwagenlenkern oder die Routenplanung nicht passen.