Welche Punkte gibt es bei der Auswahl von Firmenwägen zu beachten?

Bei der Auswahl von Firmenwägen sind neben den Ausstattungen und den Sicherheitsfeatures, die Leistung und der CO2-Ausstoß des Fahrzeugs wichtig – eine möglichst steuersparende Kombination ist für den Käufer entscheidend. Für die monatlichen Kosten sind Konditionsmöglichkeit und Restwerteinstufung relevant. Nicht zuletzt aber auch Marke und Modell, um einerseits das Image eines Unternehmens mit einer attraktiven Premiummarke zu transportieren und andererseits die Dienstwagennutzer mit dem Fahrzeug entsprechend an die Firma zu binden – Stichwort Motivation.

Was hat sich im Laufe der letzten Jahre verändert? Gibt es heutzutage andere Ansprüche als in der Vergangenheit?

Generell steigt der Anteil der Premiummarken unter den Dienstwägen. Das Ziel ist, auf diese Art und Weise Mitarbeiter für das Unternehmen zu gewinnen. Denn diese werden zu sogenannten „User Choosern“ – das bedeutet sie können bis zu bestimmten Budgetgrenzen flexibel ihr Dienstfahrzeug oder sogar die Marke wählen. Aber auch CO2-Ausstoß und Leistung – teils auch Downsizing – gewinnen an Bedeutung. Beim Downsizing wird versucht, trotz einer Verkleinerung des Hubraums der Motoren, die Effizienz zu steigern und eine in etwa gleiche Leistung wie mit den größeren Motoren zu erzielen.

„User Chooser können ihr Dienstfahrzeug innerhalb eines budgetären Rahmens selbst wählen. Dabei gibt es keine Vorgaben bezüglich Größe, Modell oder Marke und unterstützt die Individualität.“

Welche Rolle spielen automatische Bremsen und ähnliche Sicherheitssysteme bei Dienstfahrzeugen?

Sicherheitssysteme gewinnen generell an Bedeutung, so auch bei Dienstfahrzeugen – schon im Kleinstfahrzeug sind mittlerweile bei fast allen Herstellern alle modernen Sicherheitssysteme enthalten.

Welche Vorteile bringt „Autonomes Fahren“, abgesehen von dem Sicherheitsaspekt, noch mit sich?

Neben dem Sicherheitsaspekt bringt „Autonomes Fahren“ auch Komfort und Entspannung mit sich. Dies ist insbesondere bei Menschen die viel Zeit im Fahrzeug verbringen enorm wichtig. Gerade wenn man ein anstrengendes Meeting oder einen langen Arbeitstag hinter sich hat und sich dann noch auf einer langen Dienstfahrt oder im Stau befindet, ist es wichtig, dass man sich in seinem Firmenwagen wohlfühlt.

Wohin gehen die technischen Trends der nächsten Jahre, wenn es um Dienstfahrzeuge geht?

Der Trend geht ganz klar in Richtung Plug In Hybrid mit Diesel bei der Klein- bis zur Kompaktklasse. Mittel- und Oberklasse bzw. SUV mit der Plug In Hybrid Technologie bieten wir schon an. Ein weiterer Trend, der sich abzeichnet, ist 4MATIC auch für kleinere Dieselmotoren und mehrere differenzierte Modellvarianten auf einer Plattform. Auch das bereits zuvor erwähnte „Autonome Fahren“ wird in Zukunft ein immer wichtigeres Thema sein.

Wie wird sich das Design von Firmenwägen in naher Zukunft verändern?

Neben ästhetischen Aspekten orientiert sich das Design an Effizienz und Verbrauchsoptimierung. Das heißt, dass die Fahrzeuge schmälere Räder bekommen und an der Optimierung der CW-Werte (Strömungswiderstand) gearbeitet wird, was sich natürlich auch auf das Erscheinungsbild der Fahrzeuge auswirkt.

Werden SUVs und Coupes in Zukunft auch für das Flottengeschäft relevant sein?

Bei Premiummarken ja, da der Trend in Richtung „User Chooser“ geht, das bedeutet das der Mitarbeiter innerhalb einer Budgetgrenze selbständig sein Dienstfahrzeug auswählt. Da entscheiden dann die persönlichen Vorlieben der einzelnen Personen, was zu einer größeren Bandbreite von Fahrzeugen führt.