Die Mobilität der Zukunft ist geprägt von Vernetzung und Individualisierung. Kunden sind gut informiert und wissen genau, welchem Angebot sie ihr Vertrauen schenken. Nicht mehr Standardlösungen für eine Kundengruppe sind der Schlüssel zum Erfolg. Maßgeschneiderte Pakete mit viel Flexibilität stehen hoch im Kurs. Vor allem beim Thema Mobilität zeigen diese Trends große Auswirkungen.

Ein Auto zu besitzen, steht nicht mehr im Mittelpunkt des Interesses – sondern WIE man am effizientesten an das gewünschte Ziel kommt. Vor allem Leasing- und Carsharing-Angebote stellen eine clevere Lösung sowohl für Unternehmer als auch Privatkunden.  

Alles aus einer Hand spart Geld

Um erfolgreich zu sein, müssen Angebote einen deutlichen Nutzen in Form von Sicherheit und Komfort bieten. Kunden aus allen Bereichen schätzen daher zunehmend All-Inclusive-Lösungen, die sorgenfreien Fahrspaß und umfassende Sicherheit garantieren. Bei der Wahl des richtigen Finanzierungspartners sollte man darauf achten, dass möglichst alle Leistungen von einem Ansprechpartner bezogen werden können.

Denn sowohl Finanzierung als auch Versicherung und Serviceleistungen vom Verkäufer im Autohaus, bewahren den Kunden vor unnötigen Wegen zwischen einzelnen Servicepartnern. Ein weiterer Vorteil von All-In-Lösungen: Die einzelnen Leistungen sind individuell auf die Bedürfnisse des Kunden angepasst und er profitiert von zusätzlichen Paket- und Bündelrabatten. So spart der Kunde nicht nur Zeit, sondern auch bares Geld.

Full-Service-Leasing auch für Unternehmer

Ob KMU oder Großunternehmer, die Verwaltung eines Fuhrparks macht viel Arbeit.

Immer mehr Unternehmen erkennen daher die Vorteile eines Full-Service-Leasings, bei dem alle Leistungen aus einer Hand kommen.

Neben Finanzierung, Versicherung und Wartung steht hier auch ein maßgeschneidertes Fuhrparkmanagement zur Verfügung. Die Vorteile sind klar: Schlanke Prozesse und dadurch mehr Zeit für das eigentliche Kerngeschäft.

Der professionelle Fuhrparkmanager unterstützt bei der täglichen Arbeit und behält die Gesamtkosten im Auge. Denn neben dem Anschaffungspreis gilt es bei der Wahl der richtigen Fahrzeuge vor allem die Ausgaben über die gesamte Laufzeit, die sogenannten TCO (Total Cost of Ownership), zu beachten.

One-Stop-Service schafft Zeit für Wesentliches

Die Wartung der Fahrzeuge spielt eine wesentliche Rolle beim Erhalt eines Fuhrparks. Vor allem für Unternehmer ist wichtig: Nur ein top gewartetes Auto gibt die Sicherheit, jederzeit mobil zu sein. Die Prozesse müssen dabei für Unternehmer und Dienstwagenfahrer so einfach wie möglich gestaltet sein. Wartungsarbeiten sollten gleichzeitig mit Reparaturen oder Serviceterminen abgehalten werden können.

Unnötige Wege zwischen einzelnen Servicepartnern sind mit diesem One-Stop-Service passé. Die gewonnene Zeit kann für das Kerngeschäft genutzt werden. Essenziell ist daher ein Partner mit einem möglichst dichten Servicenetz. So kann man sich sicher sein, dass stets ein kompetenter Partner in der Nähe ist.

Ausgaben planbar & transparent gestalten

Nicht kalkulierbare Kostenpunkte bergen ein Risiko für jedes Unternehmen. So verhält es sich auch bei der Instandhaltung eines Fuhrparks. Ein Wartungsvertrag mit einer fixen monatlichen Rate bewahrt Firmen vor unvorhergesehenen Ausgaben. Nicht nur die zeitintensive Abwicklung ist damit inklusive, sondern auch die komplette Wartung der Fahrzeugflotte. So profitiert der Kunde von einem Maximum an Transparenz bei minimalem Verwaltungsaufwand.

Effiziente Auslastung durch Carsharing

Da der Fuhrpark in Unternehmen oftmals der zweitgrößte Kostenblock nach dem Personal ist, suchen viele nach Möglichkeiten, die Kosten dafür zu senken. Gerade Corporate Carsharing bietet eine interessante Alternative die Auslastung des Unternehmensfuhrparks zu erhöhen und sinnvoll zu koordinieren. Autos, welche normalerweise ungenutzt am Firmenparkplatz stehen, können von MitarbeiterInnen während dieser Zeit genutzt werden.

Das Ergebnis: eine Reduktion der Fuhrparkkosten im Unternehmen und eine Erhöhung der Mitarbeitermobilität und -zufriedenheit. Außerdem können Unternehmen mit diesem Modell bei Bedarf ihre Flotte kurzfristig aufstocken oder reduzieren. Je nachdem, wie es die aktuelle Mobilitätssituation des Unternehmens erfordert.

E-Mobilität im Unternehmensfuhrpark

Auch die derzeitige Umwelt- und Steuersituation lässt viele Kunden bei der Auswahl ihres Neuwagens umdenken. In Hinblick auf den CO2-Ausstoß werden Kunden sensibler. Vor allem für Dienstwagenfahrer mit privater Nutzung zeigt die neue Steuersituation eine Auswirkung auf die Auswahl des Fahrzeugmodells. Für viele Kunden stellen die mit einem Kauf verbundenen Kosten ein maßgebliches Entscheidungskriterium dar.

Gerade für Elektrofahrzeuge sind die Anschaffungskosten noch relativ hoch im Vergleich zu herkömmlichen Antriebsarten. Mit einer Finanzierung bleiben diese überschaubar. Hier liegt es am Kunden, zu entscheiden, welche Finanzierungsform besser zu ihm und seinen Bedürfnissen passt.