Welche Herausforderungen werden an ein Fuhrparkmanagement gestellt, wenn sich viele verschiedene Fahrzeugtypen in einer Flotte befinden?

Die Herausforderung bei einer großen Firmenflotte mit zahlreichen unterschiedlichen Fahrzeugen ist nicht nur die Frage der Finanzierung, sondern vor allem auch, aus wie vielen unterschiedlichen Marken die Flotte besteht.

Sind unterschiedliche Fahrzeugmarken im Fuhrpark, muss natürlich mit unterschiedlichen Werkstätten kommuniziert werden, was einen enormen Mehraufwand zur Folge hat. Und unterschiedliche Werkstattpreise erschweren die finanzielle Planung.

Dr. Matthias Wechner
Vorstand G4S Secure Solutions AG

Im Alltagsgeschäft macht mit den Komponenten Wartung und Reparaturen eine einheitliche Marke das Geschäftsleben leichter.

Aus welchen Gründen haben Sie sich für die Finanzierung durch Leasing entschlossen?

Wir als Teil eines großen Konzerns müssen uns natürlich an eine interne Fuhrpark-Policy halten, in der klipp und klar festgeschrieben ist, dass das gesamte Flottenthema über Leasing abgewickelt wird. Der Grund dafür liegt bei der eindeutigen Planbarkeit aller Kosten während der gesamten Laufzeit unseres Fuhrparks.

Weiters ist natürlich auch aus finanzierungstechnischer Sicht wichtig, dass man Geld frei bekommt für Investitionen und Akquisitionen, die man tätigen will.

Wird die Flotte Ihres Unternehmens intern gemanagt oder haben Sie die Verwaltung ausgelagert?

Wir haben die Verwaltung unseres Firmenfuhrparks aus mehreren Gründen an unseren Partner Raiffeisen ausgelagert. Der wichtigste Punkt ist, dass wir uns auf unser Kerngeschäft konzentrieren müssen und wollen. Da gehören solche Themen wie Fuhrpark- und Flottenmanagement definitiv nicht dazu. Deshalb haben wir uns dazu entschieden, professionelle Partner ins Boot zu holen und auf diese Weise das Thema Flottenmanagement an einen Profi auszulagern.

Braucht man einen professionellen Partner, um einen Firmenfuhrpark zu finanzieren und zu verwalten?

Ja, definitiv. Wie schon gesagt, sollte sich ein erfolgreiches Unternehmen primär auf sein Kerngeschäft konzentrieren. Dort muss man gut sein und stets besser werden, dort soll alles Know-how einfließen. Das Managen und Finanzieren einer Fahrzeugflotte gehört da aber meist nicht dazu. Muss es auch nicht.

Aus diesem Grund ist es so wichtig, einen externen Partner zu haben. Im besten Fall aber nicht nur irgendeinen Partner, sondern einen höchst professionellen und seriösen Partner, auf den man sich als Unternehmen wirklich verlassen kann. Denn wenn ich diese Entscheidung für ein Outsourcing treffe, möchte ich ja nicht nur Kosten, sondern auch Aufwand und etwaige Kopfschmerzen sparen. Dafür brauche ich einen Partner, zu dessen Kernkompetenzen eben dieses Fuhrparkmanagement gehört.

Gibt es Pläne, Ihre Flotte in Zukunft noch effizienter und umweltfreundlicher zu gestalten?

Ja, die gibt es. Die Thematiken Effizienz und Umweltschonung sind laufende Themen, die bei uns ständig im Raum stehen und sehr wichtig sind. Denn wer aufhört, besser zu werden, der hat aufgehört, gut zu sein. Daher sind wir immer an alternativen Antriebskonzepten für unsere Fahrzeuge interessiert.

Aus diesem Grund setzen wir besonders in größeren Städten schon vermehrt auf gasbetriebene Autos oder Fahrzeuge mit Elektroantrieb und haben vor, deren Zahl in den nächsten Jahren noch stark zu vergrößern. Die größte Herausforderung dabei wird die geringe Dichte des Tankstellennetzes für alternative Antriebe im ländlichen Raum sein. In allen Landeshauptstädten steht einer Verwendung von alternativen Antrieben aber nichts mehr im Wege.