Der Wissensstandort Österreich und das damit verbundene Netzwerk findet auf internationaler Ebene ihren sichtbaren Niederschlag bei wissenschaftlichen Kongressen und Tagungen. So zeigt der Meeting Industry Report Austria (mira) 2014, der jährlich vom Austrian Convention Bureau und der Österreich Werbung veröffentlicht wird, erfreuliche 17.028 Veranstaltungen und kann mit einem Zuwachs an Veranstaltungen, Teilnehmeranzahl und Nächtigungsaufkommen ein erfolgreiches Jahr für die Tagungsindustrie verbuchen.

Kongresse bleiben das stärkste Veranstaltungsformat – vor allem kleine und mittlere Kongresse (10-500 Teilnehmer) sind mit 94 Prozent die großen Treiber in der österreichischen Tagungsbranche.

Aber warum gehen Menschen auf Kongresse?

Weiterentwicklung, Aus- und Fortbildung, Netzwerken und Austausch mit Gleichgesinnten garantieren Fortschritte in Wirtschaft, Technik und Medizin und schaffen neue Wissenschafts- und Forschungskooperationen.

Die österreichische Tagungsindustrie stellt ihre Ressourcen, ihr Know-how und ihre Erfahrung professionell zur Verfügung, um Wissensvermittlung effizient und modern zu gestalten. Ob Tagungszentrum, Hotel, außergewöhnliche Veranstaltungslokalität, professionelle Kongressorganisatoren oder Technikdienstleister: sie alle tragen zu qualitativ hochwertigen Veranstaltungen bei.

Am 20. und 21. Juni 2016 trifft sich die österreichische Tagungsindustrie in Graz bei der Convention4u, um neue Trends zu entdecken und zu testen. Ein Pflichttermin für alle Branchenkenner und jene, die es noch werden wollen. In diesem Sinne: Wagen Sie Graz, wagen Sie die Teilnahme an der C4U!