Teambuilding – was ist das eigentlich?

Teambuilding ist eine Maßnahme, um den Output eines Teams zu verbessern. Das Team arbeitet dann besser zusammen, es gibt weniger Fluktuation, MitarbeiterInnen fühlen sich wohler und werden seltener krank. Motivation und Zusammenhalt entstehen am besten durch gemeinsame und vor allem emotionale Erlebnisse.

Was bedeutet das?

Das Erlebnis des Teambuildings sollte im Vordergrund stehen. Dies schafft für die TeilnehmerInnen eine positive Assoziation mit den Kollegen, aber auch mit dem Unternehmen. Weiter empfiehlt es sich, die Teams zu mixen, sodass sich KollegInnen aus unterschiedlichen Bereichen eines Unternehmens kennenlernen.

So kann in nur drei Stunden eine Bindung geschaffen werden, welche die Teilnehmer Vertrauen zueinander aufbauen lässt. MitarbeiterInnen vernetzen sich durch ein gemeinsames Erlebnis stärker miteinander und davon profitiert das Unternehmen.

Welche weiteren Vorteile hat Teambuilding aus Arbeitgebersicht?

Employer Branding. Gerade in Branchen, in denen Fachkräfte stark gefragt sind, müssen Unternehmen darüber nachdenken, wie sie MitarbeiterInnen stärker an sich binden und sich gleichzeitig attraktiv für neue MitarbeiterInnen machen. Incentive-Events, die Spaß machen und den MitarbeiterInnen Wertschätzung vermitteln, sind ein guter Weg, um die Arbeitgebermarke zu stärken.

Solche Maßnahmen sind vielleicht nicht jedermanns Sache, manche Menschen sind eher Einzelgänger. Wie gestaltet man Teambuilding richtig, sodass es nicht zu viel wird, aber auch nicht zu wenig ist?

Das Programm muss allen TeilnehmerInnen Spaß machen und darf nicht mit dem Gefühl eines Lern- oder Leistungszwanges verbunden sein. Im Vordergrund soll eine gemeinsame, lustige Zeit stehen, in der mehrere Interessen verbunden werden. In unseren Programmen sind daher oft sechs bis sieben Aufgaben enthalten, die jeweils etwa 30 Minuten dauern. Da ist ganz sicher für jeden etwas dabei. Nach den drei Stunden hat jeder Teilnehmer sein eigenes Highlight, an das er gern zurückdenkt.

Wie sind Sie zu diesen Methoden gekommen?

Mein Geschäftspartner Andreas Mairold und ich haben schon vor der Gründung unseres Unternehmens gemeinsam mit Freunden eine jährliche Silvesterschnitzeljagd organisiert. Das hat klein begonnen und wurde immer größer. Als wir auf über 80 TeilnehmerInnen kamen, haben wir bemerkt, dass da ein tolles Team entstanden ist. Da war für uns klar: Das wollen wir auch auf professioneller Ebene tun und unsere Leidenschaft zum Beruf machen.

Für weitere Infos besuchen Sie uns auf www.teamazing.at