In Zeiten einer modernen Kreislaufwirtschaft ist der Werkstoff Glas, der uns Menschen seit 9.000 Jahren begleitet, optimal: Zum einen, weil Glas wiederverwendbar (reusable) ist, was seinen Verbleib im Wirtschaftskreislauf verlängert.

Zum anderen lässt sich das einmal aus den Rohstoffen Quarzsand, Kalk, Asche, Dolomit und Soda gefertigte Glas immer wieder einschmelzen und dem Wirtschaftskreislauf erneut zuführen, sprich: wiederverwerten (recyceln). Dabei spart das Einschmelzen von Altglasscherben gegenüber der Glasherstellung Rohstoffe und Energie.

Glas in der Kreislaufwirtschaft

Doch um Altglas zu recyceln, muss es zunächst gesammelt werden. Neun von zehn ÖsterreicherInnen sind bereits gewissenhaft darin: Mit jährlich 240.000 Tonnen Altglas, das seit Mitte der 1970er-Jahre und heute in 70.000 Sammelbehältern an 32.000 Standorten flächendeckend gesammelt wird, erzielt Österreich eine sehr gut Quote. Rund 85 Prozent der hierzulande verbrauchten Glasverpackungen sind derzeit schon aus Altglas.

Altglas ist nicht gleich Altglas

Beim Sammeln von Altglas gilt es, weißes Glas (Weißglas) von buntem (Buntglas) zu trennen. Andernfalls käme es zu Verfärbungen: Eine einzige grüne Sektflasche beispielsweise verpasst einer halben Tonne Weißglas einen Grünstich.

In den Altglassammelbehälter gehören – farblich sortiert – nur leere Flaschen, Konservengläser, Parfümflakons, Medizinfläschchen, gläserne Einweg-Gewürzmühlen und gläserne Flaschenverschlüsse. Anderes Altglas sollten Sie direkt zum Recyclinghof bringen, denn es würde das Glasrecycling in einem der drei österreichischen Verpackungsglaswerke stören, wenn es zum Beispiel nicht schmilzt oder verklumpt.

Auch die zum Altglas gehörenden Verschlüsse aus Kunststoff oder Metall sollten Sie vor dem Wurf in den Altglascontainer entfernen und separat entsorgen.

Warum sich das Sammeln von Altglas lohnt

Mit dem Sammeln von Altglas tragen Sie dazu bei, dass Österreichs Kreislaufwirtschaft rund läuft. Der Abbau oben genannter Rohstoffe wird damit großteils unnötig, was die Umwelt schont. Energie zur Glasproduktion wird damit ebenso gespart wie die daraus resultierenden Energiekosten. Laut dem Aktionsforum Glas können Sie mit dem mit einer recycelten Glasflasche eingesparten Strom 25 Minuten Ihren PC, 20 Minuten Ihren Fernseher oder 10 Minuten Ihre Waschmaschine laufen lassen.

Zudem werden so auch weniger Treibhausgas-Emissionen verursacht. Und nicht zuletzt sparen Sie mit dem Altglassammeln Müllgebühren. Denn die Kosten für die Müllabfuhr richten sich nach Ihrer Restmüllmenge und die ist ohne Altglas deutlich kleiner.