Besonders zu spüren bekommen das Transportunternehmen und deren Fahrer, die innerhalb und außerhalb der EU unterwegs sind. Spezielle SIM-Karten können dabei helfen, Roaminggebühren komplett einzusparen.

Telekommunikations- und Telematiksysteme haben schon längst Eingang in die Arbeitswelt von Transportunternehmen gefunden. Die optimale Nutzung des Kraftfahrzeugs wird mehr und mehr durch den Einsatz von digitalen Medienkanälen unterstützt. Der LKW wurde so zusehends zum connected truck, Fahrzeug und Fahrer sind immer online und permanent mit der firmeneigenen Zentrale verbunden.

Damit ist es einem Transportunternehmen möglich, über alles Relevante Bescheid zu wissen: vom Standort des LKWs über den Status der Ladung bis hin zum technischen Zustand des Transportfahrzeugs. Zudem macht es die digitale Kommunikation möglich, den Fahrer mit wichtigen Daten zu versorgen: Aktualisierung der Transportroute, neue Aufträge oder die Zusendung wichtiger Dokumente.

Der ständige Daten- und Informationsaustausch erfolgt dabei oft über Ländergrenzen hinweg, sind doch viele Logistikunternehmen international tätig. Dadurch fallen bei den üblichen Telekommunikationsanbietern Roaminggebühren an, sowohl innerhalb der Europäischen Union, als auch außerhalb.

Den speziellen Bedürfnissen von Transportunternehmen werden viele Telekommunikationsanbieter daher nicht gerecht. Denn für Logistiker gibt es kaum passende Telekommunikationspakete, weshalb der Einsatz moderner Telekommunikations- und Telematiksystemen aufgrund von Roaminggebühren oft immense Kosten für Transportunternehmen bedeuten.

Geringere Kosten für Logistikunternehmen

Dabei sollten die für LKW verwendeten Telekommunikations- und Telematikanwendungen helfen, Geld zu sparen. Denn mit einer digital disponierten Einteilung etwa bei der Warenaufnahme und durch optimierte Streckenführung der Fahrzeuge ergibt sich für Logistikunternehmen ein großes Einsparungspotential. Ein Potential, welches nicht zuletzt aufgrund der international häufig anfallenden Roaminggebühren in vielen Fällen nicht völlig ausgeschöpft werden kann. Der Einsatz von SIM-Karten, die sich auf die speziellen Bedürfnisse von Transportunternehmen fokussiert haben, ermöglichen in diesem Bereich eine Kostenoptimierung.

Installation und Nutzung der SIM-Karten sind einfach und unkompliziert, die Karten sowie dazugehörige Applikationen können im Normalfall problemlos mit der firmeneigenen Software kombiniert werden. Das Angebot der roaming-befreiten Staaten umfasst neben den 28 EU-Staaten auch Nicht-Mitgliedsländer wie beispielsweise die Schweiz, die Türkei, die Ukraine oder Russland. Länder, die für den internationalen Warentransport von großer Bedeutung sind, in denen aber, auch aufgrund ihrer Nicht-EU-Mitgliedschaft, äußerst hohe Roaminggebühren anfallen können.

Transparenz und Nachverfolgbarkeit

Die SIM-Karten lassen sich problemlos administrieren und können in Unternehmensnetzwerke integriert werden. Dies bringt vor allem großen Transportunternehmen mit mehreren Standorten den Vorteil, die firmeninternen Organisations- und Kompetenzstrukturen einzubeziehen.

Dementsprechend sind die Zugangseinstellungen auf die SIM-Karte individuell einstellbar, eine missbräuchliche Verwendung der Karte und den dazugehörigen Anwendungen kann daher ausgeschlossen werden. Dadurch sind eine hohe Transparenz und Nachverfolgbarkeit der SIM-Karten-Anwendungen inklusive Kostenkontrolle gewährleistet. Es können zudem mehrere Zugangskonten angelegt werden, sodass für die Fahrer neben der beruflichen auch eine private Nutzung der SIM-Karte möglich ist.

Durch unterschiedliche Zugangskonten ist eine Unterscheidung von Firmen- und Privatgesprächen von vornherein leicht handhabbar. Eine geteilte Rechnung für das Unternehmen und die private Nutzung von Telefon- oder Internetdiensten durch den Fahrer können ohne großen Zeit- und Kostenaufwand einfach erstellt werden.

Vorteile auch für LKW-Fahrer

Denn die speziell auf Transportunternehmen zugeschnittenen SIM-Karten sollen nicht nur für Kosten-einsparung bei Logistikbetrieben sorgen, sondern auch den Fahrern zugute kommen. Besonders bei großen Transportunternehmen sind die Kraftfahrer auf langen Touren durch den gesamten europäischen Wirtschaftsraum und darüber hinaus unterwegs, was über längere Zeitspannen zur räumlichen Trennung von Familie und Freunden sorgt.

Trotz moderner Telekommunikationsmöglichkeiten kann es dabei schwierig und vor allem auch teuer sein, den Kontakt zu Familie und Freunden in angemessenem Rahmen aufrecht zu halten. Doch egal ob per Telefonat, Skype-Anruf oder E-Mail, die sozialen Kontakte sind für die Fahrer von großer Wichtigkeit und werden in den Telekommunikationslösungen von extra auf Transportunternehmen spezialisierten SIM-Karten-Anbietern besonders berücksichtigt.

Selbstverständlich stehen, wie für die Transportunternehmen generell, roamingfreie Sprachtarife dabei im Vordergrund, um den Fahrern die bestmöglichen Tarife zur Verfügung zu stellen.