Immer mehr Kunden bestellen ihre Ware heutzutage verbrauchsgesteuert, der Trend geht vermehrt zu kleineren Bestellmengen, steigender Bestellhäufigkeit und zunehmender Artikelvielfalt. Für Unternehmen bedeutet dies eine komplexere Logistik, das reine Vorratslager hat ausgedient. Stattdessen wird der Fokus in der Lagertechnik zunehmend auf die Kommissionierung gelegt.

Steigerung der Lagerkapazität

Die ständig steigende Artikelvielfalt in vielen Lagern macht auch eine höhere Lagerkapazität notwendig. Dazu eignen sich besonders verfahrbare Regalanlagen in Paletten- oder Kragarm-Ausführung. Diese Systeme warten mit verschiedenen kundenorientierten Funktionen auf. Mit benutzerfreundlichen Touch-Displays können derartige Regalanlagen sicher und intuitiv gehandhabt werden. Die in den meisten Fällen kostengünstigen und flexiblen Steuerungstechniken lassen sich nicht nur individuell an die Wünsche der Anwender anpassen, sondern beinhalten auch eine Weg-Zeit-Optimierung.

Das First in - First out-Prinzip

Im Unterschied zu statischen Palettenregalen lässt sich bei Durchlaufregalen das sogenannte First in - First out (FiFo)-Prinzip ideal umsetzen. Das heißt, die Ware, die zuerst eingelagert wurde, kann der Anwender auch zuerst entnehmen. Dies bietet vor allem Produzenten von Waren mit Haltbarkeitsdatum große Vorteile. Mit Durchlaufregalen können zudem stets kurze Durchlaufzeiten sowie eine hohe Lieferzuverlässigkeit erzielt werden und außerdem kann auf saisonale Leistungsspitzen optimal reagiert werden.