Beim Bau von Logistikgebäuden mit hochautomatisierten Lagerhallen erfolgt die Errichtung der Gebäudehülle oftmals isoliert. Die integrale Planung kommt zu kurz, was zu Schnittstellenproblemen zwischen den Gewerken führen kann. Zudem stehen meist nur die Errichtungskosten im Fokus, Lebenszykluskosten und Erweiterungsmöglichkeiten werden hingegen kaum betrachtet.

In vielen Fällen erscheint auch ein Neubau als die einzige Lösung, das Sanierungspotenzial bleibt ungenützt. Ob Neubau oder Sanierung, Peneder Businessbau hat innovative Lösungsansätze wie den Productivity Check entwickelt, die sich in der Praxis bereits vielfach bewährt haben.

Integrale Planung wird zum Beispiel vom Beginn eines Bauprojekts an gelebt. Ebenso erfolgt die Einbeziehung des Lagerplaners frühzeitig. Als Totalunternehmer und Businessbau-Experte wird neben der Architektur auch ein starker Fokus auf Prozesse, Material- und Energieflüsse gelegt, wobei das Gebäude als aktiver Bestandteil des Betriebsablaufs verstanden wird, das individuell geplant einen wertvollen Beitrag zur Wertsteigerung leistet.

Produktivitätsanalyse

Am Anfang jeder Zusammenarbeit steht der Productivity Check – eine Produktivitätsanalyse, die das Zusammenspiel von Mensch, Maschine und Gebäude durchleuchtet und Potenziale für eine Produktivitätssteigerung eruiert. Die maßgeblichen Parameter sind dabei hohe Nutzungsqualität, effiziente Gebäudetechnik, smarte Logistik und optimierte technische Prozesse.

Fragen nach dem Wohl der Mitarbeiter, der gesicherten Medienversorgung, nach Transparenz und Effizienz der Prozesse werden beim Productivity Check mit unterschiedlichen Methoden (z.B. 3D-Simulationen, Energieprofil, Flussanalysen, usw.) ermittelt und daraus ein individuelles Maßnahmenpaket inklusive Wirtschaftlichkeitsrechnung (z.B. Erträge durch Produktivitätssteigerung, Bewertung von Nutzungsqualität, Invest-, Folge-, Energie- und Lebenszykluskosten) als Handlungsempfehlung abgeleitet.

Planungsworkshop

Beim Ready-to-Go-Workshop erfolgt die Intensivplanung zum jeweiligen Bauprojekt. Der Entwurf, Erweiterungsszenarien, Leistungsbeschreibung, Berechnung der Lebenszykluskosten, Energieeffizienz und Nachhaltigkeit werden erarbeitet. Dabei werden die Bedürfnisse und Anforderungen der Nutzer mit dem Gebäude und den darin eingesetzten Technologien verknüpft, sodass ein bestmögliches Zusammenwirken erreicht wird.

Produktivitätssteigerung durch produktionsbasierte Planung

Beim Neubau der Firma Kößler Technologie in Babenhausen wurde zum Beispiel aufgrund von produktionsbasierter Planung ein intelligenter und hocheffizienter Produktionsbetrieb errichtet – ein Musterbeispiel eines Businessbau 4.0 mit automatisierter Intralogistik, optimierten Materialflüssen, Entsorgungstechnik, Energieeffizienz und Erweiterbarkeit.

Für das innovative Energiekonzept, mit dem eine Energiekosteneinsparung von 30 Prozent im Vergleich zu einer herkömmlichen Lösung erreicht wird, ist Peneder Businessbau gemeinsam mit Netzwerkpartner STIWA mit dem OÖ Landes-Energiepreis „Energie Star 2016“ ausgezeichnet worden. In Summe ergibt die Energiekosteneinsparung des Fertigungsspezialisten für die zerspanende Bearbeitung in den Bereichen Automotive und Hydraulik mehrere hunderttausend Euro pro Jahr.

Effizientes Logistikzentrum

Wir verstehen das Gebäude als Maschine, die unsere Kunden erfolgreich macht, indem sie ihnen Wettbewerbsvorteile verschafft.

Für das Groß- und Online-Handelsunternehmen emtrada GmbH in Landsberg am Lech wurde ebenfalls ein hochmoderner Logistikbetrieb auf einem vergleichsweise kleinen Grundstück umgesetzt. Der Neubau besticht durch größtmögliche Flächeneffizienz, eine automatisierte Verpackung sowie ein dreigeschoßiges Paletten und Kommissionierlager.

Durch die raffinierte Lagerorganisation und maßgeschneiderte Intralogistiklösung mit kurzen Wegen und reibungslosen Materialflüssen wird die Prozessqualität erhöht und die Effizienz des Logistikzentrums deutlich gesteigert.

Hier geht's zur Fallstudie zum Logistikzentrum Emtrada

Logistik stärkt Produktion

Auch beim Dortmunder Kosmetikpumpenhersteller MWV wurde eine smarte Produktionserweiterung geplant und mit einem Reinraum, vollautomatisiertem Hochregal- und Palettenlager mit knapp 1.000 m² Nutzfläche für 10.000 Kisten, Umpackraum und Haustechnikgebäude bei laufendem Betrieb realisiert. Durch das intelligente Gebäudekonzept wurde nicht nur die Prozessqualität erhöht, sondern auch die Produktionskapazität um 60 Millionen Pumpen im Jahr gesteigert.

Wie diese Beispiele zeigen, schließen sich Individualität und Wirtschaftlichkeit keineswegs aus. Im Gegenteil, ein Businessbau 4.0 muss wie ein Maßanzug sitzen und von innen nach außen geplant werden. Nur so wird eine Steigerung der Produktivität und größtmögliche Effizienz erreicht.

Spezialist für Industrie und Gewerbebau

Als Totalunternehmer für Industrie- und Gewerbebau vereint Peneder Businessbau hohe architektonische Ansprüche mit optimaler Funktionalität. Die Kompetenz liegt in der ganzheitlichen Betrachtung von betrieblichen Abläufen unter dem Blickwinkel von Architektur, Logistik, Prozessen, Raumklima und Energieeffizienz. Gebäude von Peneder Businessbau sind individuell, produktiv, energiesparend, wirtschaftlich – intelligente Businessbauten für smartes Fertigen und erfolgreiches Wirtschaften.