2,3 Millionen Steine mit einem Gewicht von bis zu 2,5 Tonnen wurden in der Cheops-Pyramide in Ägypten verbaut und das vor mehr als 4.000 Jahren. Wie die schweren Lasten bewegt wurden, ist unter Fachleuten auch heute noch höchst umstritten. Die einen Experten sprechen von spiralförmigen Rampen, andere Historiker gehen davon aus, dass Gegengewichtsaufzüge und Umlenkrollen zum Einsatz kamen. Wieder andere glauben Herodot und seiner Treppentheorie.

Bewegen von Lasten in der Antike

Nach Meinung des griechischen Geschichtsschreibers wurden die Verkleidungssteine zum Schluss geglättet und zwar von oben nach unten. Wenn man Herodot Glauben schenkt, dann wurden die Pyramidenflanken zunächst als Treppe ausgeführt und damit für eine große Zahl von Bauarbeitern und Hilfskräften gleichzeitig begehbar gemacht.

Außer Frage steht, dass während der angeblich 20-jährigen Bauzeit eine Vielzahl von Menschen – Schätzungen zufolge 360.000 – am Bau der Pyramide beteiligt waren und viele davon aufgrund der schweren Arbeit ums Leben kamen.

Mit der Hilfe der Technik

Im Laufe der Jahrtausende hat sich die Technik so weiter entwickelt, dass sich heutzutage niemand mehr fragt, wie es möglich ist, dass 2,5 Tonnen schwere Lasten bewegt werden können. Moderne Hebelösungen werden mit ganz anderen – viel größerem – Gewichten fertig. Der Mensch nimmt dabei nur noch die Rolle des Bedieners ein, seine Muskelkraft kann er sich getrost für seine Freizeitaktivitäten aufsparen.

Hebelösungen kommen in zahlreichen Branchen und den unterschiedlichsten Arbeitsumgebungen zum Einsatz. Sie müssen in der Anwendung flexibel sein und sich wechselnden Produktionsanforderungen anpassen können. Die weiteren Ansprüche sind meist die gleichen, ganz egal ob es sich um stationäre oder mobile Lösungen handelt. Schwere Lasten sollen möglichst schnell und vor allem sicher bewegt werden.

In der Industrie

Arbeitsplatzkräne kommen in Fertigungshallen immer häufiger zum Einsatz. Und das an so ziemlich allen Punkten der gesamten Produktionskette. Elektrokettenzüge heben Gegenstände mit einem Gewicht von 100 bis 10.000 Kilogramm. Hubsäulen ermöglichen ein präzises und schwingungsfreies Manövrieren. Durch kürzere Zykluszeiten wird eine höhere Produktivität erreicht.

Im Bereich der manuellen Montage und Verpackung erleichtern Druckluftbalancer die Handhabung. Schwenkkrane können an Pfeilern oder Wänden montiert werden oder stehen auf einer eigenen Säule. So sind Arbeitsradien bis zu 360 Grad möglich. Handhebezeuge sind mobil einsetzbar und werden in Umgebungen für Hubvorgänge genutzt, in denen Strom keine Alternative oder nicht verfügbar ist.

Mobilität ohne Ende

Handhebezeuge sind aber nicht das Ende der Fahnenstange, wenn es um den mobilen Einsatz von Hebelösungen geht. Gerade in Kombination mit Nutzfahrzeugen kommen sie häufig zum Einsatz und sind somit jederzeit und überall anwendbar. Der herkömmliche Ladekran ist sicher eine der am weitesten verbreiteten Hebelösungen. Meist handelt es sich dabei um einen Knickarmkran zum Be- und Entladen von Lastkraftwägen oder anderen Fahrzeugen.

Knickarmkrane überzeugen durch Bedienfreundlichkeit und hohe Wirtschaftlichkeit. Unterschiedliches Equipment (Seilwinde, Rotator, Greifer, Krangabel usw.) erweitert den Anwendungsbereich des Ladekranes.Vom LKW aus wird allerdings nicht nur be- und entladen, sondern werden auch Arbeiten an Orten ausgeführt, an die man ohne die richtige Hebelösung nicht gelangen würde.

Hebebühnen werden in vielen Branchen eingesetzt

Hubarbeitsbühnen erfordern höchstes Technologieniveau und finden in den verschiedensten Branchen Anwendung: Landschaftsbau, Gärtnerei, Energieversorgung, Reinigung von Bauwerken sowie die Wartung und Instandsetzung von Windkraftanlagen.

Auch Brückeninspektionsgeräte bringen die Arbeitskraft an ungewöhnliche und teils schwindelerregende Einsatzorte. Sie bewähren sich auf zahlreichen Eisenbahn-, 2-Wege- und Straßenfahrzeugen und zeichnen sich durch einen besonders großen Arbeitsbereich sowohl unter als auch über dem Schienenniveau aus. Der Arbeitskorb ist bei diesen Fahrzeugen mit elektrischer, hydraulischer und pneumatischer Energie ausgestattet.

Hebelösungen im medizinischen und privaten Bereich

Hebelösungen kommen aber auch bei ganz anderen Fahrzeugen zum Einsatz, nämlich im Bereich des Kranken-, Pflege- und Behindertentransports. Die Einstiegssysteme für Elektromobil- und Rollstuhlfahrer müssen besonders individuellen Mobilitätsbedürfnissen entsprechen. So unterschiedlich die einzelnen Hebelösungen und ihre Einsatzbereiche auch sind, so dienen sie alle mehr oder weniger demselben Zweck.