Die Intralogistik ist häufig noch weit entfernt von automatisierten Prozessen. In vielen Unternehmen sorgen fehlende Planung und Struktur für ineffiziente innerbetriebliche Transporte. Das kann für Firmen sehr teuer werden, denn eine unproduktive Intralogistik bedeutet Verzögerungen bei Produktion und Lieferung.

Digitalisierte und automatisierte Prozesse bieten großes Potenzial, die innerbetrieblichen Transporte effizienter zu steuern. Damit können Unternehmen ihre Schnelligkeit und Wirtschaftlichkeit steigern, zudem werden MitarbeiterInnen durch Automatisierungsprozesse entlastet. Das führt in letzter Konsequenz dazu, dass innerbetriebliche Kapazitäten frei werden, die für andere Aufgaben genutzt werden können.

Datentransparenz als Schlüssel

Intransparenz ist nach wie vor eine der größten Schwachstellen der innerbetrieblichen Logistik. Aber gerade im Sinne einer Logistik 4.0 ist Transparenz im Supply Chain Management nicht wegzudenken. Nur wenn Zugriff und Nutzung auf alle die Logistikprozesse betreffenden Daten geschaffen werden, ist eine effiziente Intralogistik möglich.

Wenn es Unternehmen gelingt, ihren Datenschatz nicht nur zu verwalten, sondern mithilfe von modernen Softwaresystemen auch für intelligente Entscheidungsfindungen zu nutzen, können zahlreiche Intralogistikprozesse digitalisiert werden. Beispielsweise können alle Transporte in einem System zentral abgebildet werden, damit Transportaufträge und Transportmittel effizient zuordenbar sind.

Den Logistik-MitarbeiterInnen ist es dabei jederzeit möglich einzusehen, ob etwa eine Verspätung droht, Material geliefert oder abgeholt werden muss. Diese Art von Transparenz hilft dabei, durch Effizienzsteigerung die Lagerhaltungs- und Transportkosten dauerhaft zu senken.

Intralogistik vollautomatisiert

Mehr und mehr Unternehmen nutzen bereits partielle oder vollautomatisierte Transportsysteme und die Vernetzung zwischen Daten- und Transportlogistik spielt eine immer wichtigere Rolle. In Verbindung mit dem Internet der Dinge spielen auch intelligente, automatisierte Logistiklösungen eine immer wichtigere Rolle. Vor allem fahrerlose Transportsysteme sind ein grundlegender Baustein für vollautomatisierte Intralogistiksysteme.

Für selbststeuernde Fahrzeuge gibt es mittlerweile zahlreiche innovative Lösungen für Groß- und Kleinladungsträger. Da sich standardisierte Paletten im Logistikbereich durchgesetzt haben, sind zunehmend teil- oder vollautomatisierte Regalsysteme verfügbar. Diese individuellen Systeme zeichnen sich dabei nicht nur durch ihre Effizienz aus, sondern auch durch ihre platzsparenden Eigenschaften.

Zu den kosten- und arbeitsintensivsten Prozessen in der Logistik zählt nach wie vor die Kommissionierung. Auch dafür gibt es mittlerweile Systeme, welche die dafür notwendigen manuellen Tätigkeiten reduzieren. Denn Automationsprozesse sorgen auch im Bereich Kommissionierung für eine Steigerung der Produktivität sowie einen optimalen Materialfluss, was sich schlussendlich in Effizienzsteigerung und Kostenreduktion widerspiegelt.