Flexibilität ist in der IT ein wichtiger Parameter, um die wirtschaftlichen Herausforderungen an Unternehmen ressourcenschonender zu bewältigen. 

Statt große Beträge in die Anschaffung eigener IT-Ausstattung zu investieren, die über viele Jahre den sich verändernden Anforderungen genügen muss, können mit der Cloud-Technologie flexibel Kapazitäten eingekauft werden. Der Vorteil für Unternehmen besteht darin, Investitionskosten  in Betriebskosten zu verwandeln.

Durch die Nutzung der Cloud lassen sich darüber hinaus genutzte Kapazitäten kurzfristig und variabel an den tatsächlichen Unternehmensbedarf anpassen. Auch die Kosteneffizienz ist nicht zu vernachlässigen, denn bezahlt wird nur die tatsächliche Leistung, die auch verbraucht wird. Ein dritter Vorteil ist für Firmen nicht von der Hand zu weisen: Notwendige Software-Updates werden zentral vom Anbieter vorgenommen.

Den Nutzern stehen stets die aktuellen Versionen ohne großen Zeitabstand zur Verfügung. 

 

Die Cloud wird mobil 

Selbst zur Steuerung komplexer Unternehmens- Ressourcen-Planung wird die Technik der Wolke inzwischen eingesetzt. Während dies in der Anfangsphase vor allem für stationäre Lösungen vom heimischen oder Büro-PC galt, von dem man das Internetbanking, das Bestellen von Waren und Dienstleistungen abwickelte, wandern nunmehr auch mobile Anwendungen in die webbasierten Rechenzentren.

Inzwischen gibt es auf den alles könnenden Smartphones Programme, die sich intensiv mit dem Internet verknüpfen und Daten in der Wolke ablegen. Dieses internetbasierte Hosting ist eine Form der bedarfsgerechten und flexiblen Nutzung von IT-Leistungen. Daten und Programme werden in Echtzeit als Service über das Internet bereitgestellt.

 

Cloud Storage

Für mobile Lösungen bietet das Cloud Storage internetgestützter Rechenleistungen und Programme, eine Reihe von Vorteilen gegenüber herkömmlichen Anwendungen. So dient es beispielsweise als externe Online-Festplatte sowohl für den PC als auch für mobile Smartphones, Notebooks oder Tablets.

Viel wichtiger ist aber, dass man über Programme verschiedener Anbieter nun diese Geräte miteinander synchronisieren kann. Die Zeit von USB-Sticks ist damit endgültig vorbei. Die Programme synchronisieren über die Cloud automatisch mehrere Endgeräte eines einzelnen Nutzers, aber auch von Arbeitsgruppen oder Kollegen.

 

Kosten sparen

Gerade KMUs stehen vor dem Problem hohe Investitionen für eine professionelle IT mit eigenem Mailserver aufbauen zu müssen, was bei weitem nicht alle Unternehmen stemmen können. Doch bevor man sich als Unternehmen für das Rechnen in der Wolke entscheidet, sollten Sie die drei Varianten kennen, die das Cloud Computing anbietet. Die Private Cloud, die Public Cloud und die Hybrid Cloud.

 

Unterschiedliche Cloudvarianten

Alle Arten bieten bestimmte Eigenschaften. Während die Private Cloud lediglich durch einen restriktiven Zugriff zugänglich ist, vereint die Hybrid Cloud die Vorteile der Private Cloud mit eigenen Applikationen, mit der Flexibilität der Cloud-Dienste einer öffentlichen Cloud. Der Nutzer kann im Bedarfsfall seine Ressourcen entlasten und er kann durch Koordination mit dem Cloud- Provider dessen Ressourcen besser nutzen. Die in der Public Cloud zur Verfügung gestellten Cloud-Dienste können von mehreren Unternehmen und mehreren Benutzern innerhalb eines Unternehmens genutzt werden.