Künstliche Intelligenz hat das Potenzial, uns in unterschiedlichen Lebensbereichen zu unterstützen, sei es beim Umweltschutz, im öffentlichen Raum oder sogar in den eigenen vier Wänden. Für Personen mit besonderen Bedürfnissen kann sie sogar einen lebensverändernden Unterschied machen: Weltweit leben rund 1,2 Milliarden Menschen mit einer Behinderung, die sie tagtäglich vor unterschiedlichste Herausforderungen stellt.

Die bereits verfügbaren technologischen Lösungen zur Unterstützung von Menschen mit Behinderungen könnten in den kommenden Jahren durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz erheblich erweitert werden.

Willkommen im Handel der Zukunft

Diese technologischen Veränderungen bringen aber auch spannende Entwicklungen in vielen typischen Alltagsbereichen mit sich, wie zum Beispiel dem Einzelhandel: Der Kunde kommt heute meist gut informiert ins Geschäft und möchte daher individuell seinen Bedürfnissen entsprechend betreut werden. Hier helfen dem Händler automatisierte Algorithmen – die Daten aus einer Vielzahl an Informationsquellen analysieren – weiter, um diese Erkenntnisse sofort in das personalisierte Kundengespräch einfließen zu lassen.

Anschließend kann der Konsument bei Bedarf auf digitalen Screens zusätzliche Informationen zu den Produkten wie beispielsweise Herkunft, Geschichte und mögliche Allergene einsehen – und das, indem er einfach seine Hand über das Produkt hält. Dies klingt nach einem Zukunftsszenario, ist jedoch bereits heute in einem Supermarkt in Mailand möglich.

Auch smarte Roboter werden künftig in unterschiedlichen Bereichen eingesetzt, um KundInnen ein optimales Einkaufserlebnis zu gewährleisten. Hierbei geht es jedoch keineswegs um den Austausch der Menschen durch Roboter, sondern vielmehr um ein gesundes Miteinander – Mensch und Maschine sind als Team unschlagbar. Zu unseren Aufgaben heute gehört es, Richtlinien und Regeln für den Einsatz von KI zu schaffen, damit sich Mensch und Maschine perfekt ergänzen. 

Künstliche Intelligenz braucht einen menschlichen Anstrich

Die Verwendung von künstlicher Intelligenz wirft wichtige ethische und datenschutzrechtliche Fragen auf, die geklärt werden müssen. Die Europäische Union geht mit der Einführung der Datenschutz-Grundverordnung (DGVO) einen positiven Schritt in eine Zukunft, in der die Konsumenten der eingesetzten Technologie vertrauen können.

Denn die wichtigste Eigenschaft von KI muss es sein, die Sicherheit und Privatsphäre jedes Menschen zu bewahren. Ein weiterer wesentlicher Punkt ist die Transparenz: Intelligente Algorithmen dürfen sich nicht der Kontrolle des Anwenders entziehen, sondern müssen überprüfbar und nachvollziehbar sein.

Künstliche Intelligenz hat das Potenzial, unsere Welt nachhaltiger zu verändern als der PC oder das Internet. Wenn wir die nötigen Rahmenbedingungen heute gestalten und KI so einsetzen, dass sie die Menschen sinnvoll unterstützt, steht einer gewinnbringenden Zukunft der KI nichts mehr im Wege.