Und da kommen die Profis mit ihren großen Rechenzentren ins Spiel. Denn auch für KMUs ist es heute nicht mehr möglich, auf eine entsprechende Server-Infrastruktur zu verzichten. Tagtäglich fallen riesige geschäftsrelevante Datenmengen an, die verwaltet werden müssen. Der Server als Herzstück der IT gilt schon lange auch als das multimediale Gehirn von Unternehmen.

Und mit dem Wachstum eines Unternehmens muss auch die IT-Infrastruktur mitwachsen, die Server werden raumgreifender und immer komplexer. Hinzu kommen noch zwei Punkte, die es schwierig machen, die Daten auf Servern im Haus zu verwalten: Die IT-Performance muss immer up to date sein und je sensibler die Geschäftsdaten werden, desto wichtiger und dringender wird die Datensicherheit am Server und die Sicherheit des Servers vor Diebstahl oder Bränden selbst.

Schneller als man denkt steht jedes KMU dann vor der entscheidenden Frage: Errichte und betreibe ich ein Rechenzentrum im Haus, inklusive dem ganzen Drumherum, oder lagere ich meine Hardware und somit auch meine Daten an einen Profi aus?

Co-Location

Immer häufiger entscheiden sich Unternehmen für eine Form der Auslagerung, die sich neudeutsch Co-Location nennt. Darunter versteht man in der IT ein zur Verfügung gestelltes Rechenzentrum mit kompletter Infrastruktur, in dem der Anbieter seinen Kunden das Aufstellen der eigenen Serverstrukturen ermöglicht. Diese Form der Auslagerung ermöglicht es den KMUs, ihre eigenen Server zu betreiben, die aber von Profis ideal untergebracht und betreut werden.

Sprich die Sicherheit der Hardware vor Einbrüchen oder Feuer, die ideale Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Serverraum, die ständige und ununterbrochene Stromversorgung unter allen Umständen und andere Punkte liegen in der Verantwortung des Betreibers. Den Server inklusive Software stellt der Kunde selbst. Bei manchen Anbietern besteht auch die Möglichkeit, qualifiziertes Fachpersonal zur Wartung und Betreuung der eigenen Server zu engagieren.

Vorteile

Doch nicht nur die mehrfach redundanten Versorgungs- und Sicherheitseinrichtungen wie absolute Zugangskontrolle mit Videoüberwachung, gesicherte Stromversorgung und die professionelle Betreuung durch geschultes Fachpersonal sprechen für die Co-Location-Variante.

Ein großer Vorteil liegt auch in der wesentlich höheren Datenübertragungsrate, die ein solches Rechenzentrum für die Server der Kunden bereitstellen kann. Das gelingt durch modernste Glasfaserkabel, die in dieser Form in den wenigsten KMUs zur Verfügung stehen würden. So bleiben in den eigentlichen Geschäfts- und Büroräumlichkeiten genügend Kapazitäten frei, um den wirklichen Kernkompetenzen einer jeden KMU genügend Raum zu geben.