Es gibt Fakten und Studien, die dafür sprechen, dass Kaffeetrinker in Sachen Erfolg deutlich die Nase vorn haben. Würde man beispielsweise Teetrinker gegenüber stellen – die ja global gesehen deutlich weiter verbreitet sind – stünden Kaffeetrinker auf der Karriereleiter sichtbar weiter oben. Aus folgendem Grund:

Mehr Energie

Kaffee versorgt den Körper mit einem Extrakick an Energie und versetzt ihn so in einen Zustand gesteigerter Leistungsfähigkeit. Wer also einige Zeit vor einer wichtigen Prüfung Kaffee trinkt, könnte so die Ergebnisse positiv beeinflussen. Zusätzlich sorgt Kaffee dafür, dass das Hormon Adrenalin vermehrt ausgeschüttet wird. Dies setzt Energiereserven frei, wodurch Sie tatsächlich zu größeren physischen und psychischen Belastungen fähig werden.

Bessere Hirnleistung

Kaffee verbessert Reaktionszeit und Gedächtnisleistung, das die kognitiven Fähigkeiten zunehmen lässt. Außerdem zeigt er eine  positive Wirkung auf das Erinnerungsvermögen. Wer regelmäßig Kaffee trinkt, kann dadurch seine Gedächtnisleistung verbessern. Gleichzeitig wird das Gehirn geschützt, denn Kaffeetrinker leiden statistisch gesehen seltener an Alzheimer oder Parkinson.

Glücksgefühl

Der regelmäßige Konsum von Kaffee kann das Risiko, an Depressionen zu erkranken, um 10 Prozent reduzieren. Die Ursache für diese glücklich machende Wirkung vermuten Wissenschaftler in den im Kaffee enthaltenen Antioxidantien. Der Effekt reicht sogar so weit, dass das Selbstmordrisiko von Kaffeetrinkern um bis zu 50 Prozent sinkt.

Freundliche Kollegen

Wer in den Pausen gerne eine Tasse Kaffee trinkt, steht bei seinen Kollegen hoch im Kurs. Denn Kaffeetrinker werden als besonders teamfähig wahrgenommen, werden von ihren Kollegen geschätzt, weil sie Spaß ins Büro bringen, und gelten in Diskussion oder Projekten als sehr engagiert.

Leistungsträger

Kaffee zu trinken, insbesondere starken Kaffee wie beispielsweise Espresso, hat sich gewissermaßen zu einem Statussymbol entwickelt. Mit einem Kaffee ist man in der Lage, Höchstleistungen zu vollbringen. Auch in Umfragen unter Besserverdienenden bevorzugen sieben von zehn Personen Kaffee.

Stressresistenz

Jeder, der in einer stressigen Situation schon einmal einen Kaffee getrunken hat, kann die entspannende Wirkung bestätigen. Die wenigen Minuten reichen aus, um wieder zur Ruhe zu kommen, die Gedanken zu ordnen und das Stresslevel zu reduzieren. Sogar Kaffeegeruch kann dazu schon reichen.

Gesunde Wirkung

Koffein wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus. Es senkt den Blutdruck, reduziert die Wahrscheinlichkeit für gefährliche Herzerkrankungen und verringert bei maßvollem Umgang mit Zucker auch das Diabetesrisiko. Darüberhinaus trägt dieser Bestandteil des Kaffees aktiv zur Fettverbrennung bei.

Mehr Geld

Wenn von unterschiedlichen Gehaltshöhen gesprochen wird, geht es in der Regel um die Differenz zwischen Männern und Frauen. Einen solchen Unterschied gibt es aber auch zwischen Kaffee- und Nichtkaffeetrinkern. Wie Studien zeigen, verdienen die Liebhaber des schwarzen Suds häufig mehr – wohl, weil sie aktivierter sind.

Besseres Zeitgefühl

Außerdem kam bei diesen Studien ans Licht, dass Kaffeetrinker pünktlicher sind. Pünktlichkeit signalisiert Achtung vor der Planung anderer sowie das Einhalten von Vereinbarungen. Ein Beleg für Verlässlichkeit und Höflichkeit, der eindeutiger nicht geliefert werden kann.