Es kommt nicht immer auf die Größe an. Bei Geschäften sind auch Faktoren wie Standort und Einrichtung entscheidend. Wie ein Shop aussieht, welche Produkte wie präsentiert werden und wie KundInnen sich während des Einkaufs fühlen, können zentrale Aspekte für Erfolg oder Misserfolg eines Geschäftes sein. Und so richtet nicht nur das Marketing die Aufmerksamkeit auf die Ausgestaltung eines Ladens.

Schließlich sind Positionierung und Präsentation eines Produktes für die letztendliche Kaufentscheidung immens wichtig. Ob modern oder klassisch, bunt oder farblich reduziert, funktionalistisch oder verspielt – wie genau ein Geschäft designt ist, hängt natürlich stark von der Branche, der Zielgruppe und den dahinterliegenden Ideen und Strategien ab.

Der Plan macht die Musik

Welchen Anforderungen Ladenbau und Geschäftseinrichtung entsprechen müssen, ist von Shop zu Shop unterschiedlich. Unabhängig davon, ob Einzelhandels- oder Dienstleistungsbetrieb: ein aussagekräftiges Konzept und eine gut durchdachte Planung sind die halbe Miete. Bereits hier zu sparen, kann UnternehmerInnen später durchaus teuer zu stehen kommen.

Für Konzeption und Planung sind vor allem ganzheitliche Ansätze von Vorteil, um am Ende den Blick für das Gesamtpaket nicht zu verlieren. Es macht schon in der Planungsphase Sinn, einen reibungslosen und störungsfreien Verkauf durchzuspielen. Dabei gilt es unter anderem, an Arbeitsflächen, Kassenbereiche und an Freiverkehrsflächen sowie an den Pultverkauf und an Schließmechanismen zu denken.

Glückliche KundInnen kommen wieder

Die beste und zugleich simpelste Bestätigung für GeschäftsbesitzerInnen ist, wenn die KundInnen wiederkommen. Ambiente und Design eines Shops können nicht nur das unmittelbare Wohlfühlen während des Einkaufs positiv (oder auch negativ) beeinflussen, sondern desweiteren auch die Wiederkehrabsicht fördern. Klar ist, dass Störfaktoren, wie etwa Lärm, diese Absicht nicht unbedingt begünstigen.

Viel wichtiger ist es, eine angenehme Atmosphäre zu schaffen – beispielsweise, indem Verweilzonen mit eingeplant werden. Ein weiterer zentraler Wohlfühlfaktor sind die Lichtverhältnisse, die ebenso designt werden können wie die Einrichtung, also die Möbel, selbst.

Liebe auf den ersten Blick

Der erste Eindruck eines Geschäfts ist oft am wichtigsten. Dementsprechend stark sollte der Fokus neben einer ansprechenden Warenpräsentation auch auf einen einladenden Eingangsbereich gelegt werden. Außerdem empfiehlt es sich, immer wieder ein wenig Abwechslung und Weiterentwicklung in den Geschäftsalltag zu bringen – etwa durch mediale Begleitung oder saisonale Dekoration.

Wer jetzt aber denkt, nur teures Einzelinventar zählt, der irrt sich. Denn auch mit kostenbewussteren und adaptierbaren Einrichtungen kann ein runder Gesamteindruck erzielt werden – ganz unabhängig von der Größe.