Smarte Aufzugs- und Türensysteme könnten in Zukunft im Facility Management eine wesentliche Rolle spielen, wenn sie dann die im Gebäude allerorts herumschwirrenden Personen intelligent manövrieren. In einer Zukunft, in der Menschen immer älter und Gebäude stetig höher werden, ist hier durchaus Bedarf vorhanden.

Der Aufzug von morgen reagiert dabei aber nicht nur auf Knopfdruck, sondern schaut mittels Sensorik voraus: Stattet man die Personen im Gebäude mit Sensorchips aus, können entsprechend gepolte Leitsysteme jede einzelne Person erfassen und die Abläufe darauf abstimmen.

Dann braucht man am Aufzug gar nicht zu warten, weil die Kabine schon bereit steht: Bereits bei der Einfahrt in die Garage hat die Kabine das Signal bekommen, sich Richtung Parkplatz in Bewegung zu setzen. Auch die Bürotür öffnet sich dann automatisch, weil sie über den nahenden Angestellten informiert ist.

Ankunft nach Bedarf

Das Ideal bei solchen Systemen ist: Aufzugskabinen – eventuell flexibel oder auch seitwärts – dorthin zu führen, wo sie benötigt werden, anstatt bloß an wichtigen Knotenpunkten stur auf und ab zu fahren. Das soll für einen schnelleren Transport und gleichzeitig für eine komfortable Verteilung der Personen auf den Wegen sorgen.

Wenn die Aufzüge entsprechend vernetzt sind, werden Wartezeiten und überfüllte Kabinen vermieden. Auch auf individuelle Bedürfnisse wie die von Rollstuhlfahrern kann besser eingegangen werden, wenn rechtzeitig ein Aufzug mit ausreichend Platz bereit steht.

Nachhaltig durch Weitsicht

So eine Voraussicht des Systems betrifft dann aber nicht nur die Personen, sondern auch die eigene Struktur: Die Technologie überwacht sich selbst und meldet Wartungsbedarf automatisch an die zuständige Abteilung.

Insgesamt erhofft man sich von solchen Systemen nicht nur eine effizientere Steuerung der Personenströme, sondern auch einen nachhaltigen Gebäudebetrieb durch reduzierte Energiekosten. In Basel ist man da schon einen Schritt weiter: Hier wird in einem Wolkenkratzer beim Bremsvorgang der Aufzüge Strom erzeugt, der wieder ins Netz des Gebäudes geleitet wird.