Vorteile für Mensch und Umwelt

Die Nutzung von nachwachsenden Rohstoffen zur Wärme- und Energiegewinnung kann der Schonung von Rohstoffressourcen wie beispielsweise Erdöl dienen. Erneuerbare Energien aus nachwachsenden Rohstoffen ermöglichen außerdem eine CO2-neutrale bzw. eine CO2-ärmere Energieerzeugung und können damit einen wichtigen und nachhaltigen Beitrag zum Schutz unserer Umwelt und des Klimas leisten.

Die Förderung von Bioenergie bringt auch wirtschaftliche Vorteile für Nutzer von Heizsystemen mit Biomasse, und das nicht nur für Firmen und Betriebe, sondern auch für einfache Haushalte.

Was in den Heizkessel kommt

Die Palette von Biomasse-Brennstoffen umfasst neben Holz-Biomasse wie beispielsweise Hackschnitzel oder Pellets auch Agrar-Biomasse. Dazu zählen neben Maisspindeln und Stroh auch Reststoffe aus der Nahrungsmittelindustrie. Somit können selbst scheinbar nutzlose biologische Abfallprodukte als regenerative Brennstoffe verwendet werden.

Die bei modernen Heizkesseln eingesetzten Feuerungssysteme sorgen für den optimalen Ausbrand des verwendeten Brennmaterials und somit für hohe Wirkungsgrade. Die Lagerung der nachwachsenden Rohstoffe ist unkompliziert und relativ günstig.